30.01.2018, 11:52 Uhr

Nach Abbruch der Tarifverhandlungen 24 Stunden Warnstreik bei ZF in Passau am morgigen Mittwoch

(Foto: fotogestoeber/123RF)(Foto: fotogestoeber/123RF)

Bei ZF in Passau findet am morgigen Mittwoch ein 24-Stunden-Warnstreik statt.

PASSAU Nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall neben anderen Betrieben in Ostbayern auch bei der ZF Friedrichshafen AG am Standort Passau in den Werken in Patriching und Grubweg zu einem ganztägigen Warnstreik am Mittwoch, 31. Januar, aufgerufen. Der Standort Thyrnau ist derzeit nicht betroffen. Der ganztägige Warnstreik beginnt mit der Frühschicht um 6 Uhr und endet mit der Nachtschicht am 1. Februar um 6 Uhr.

ZF hat Maßnahmen eingeleitet, um die Auswirkungen des Streiks so gering wie möglich zu halten. Zur Sicherung und Erhaltung der Betriebsanlagen, Einrichtungen und Materialien wird in Abstimmung zwischen ZF und der IG Metall ein Notdienst eingerichtet.

So werden auch alle Lieferanten und Speditionen über die Situation informiert und gebeten, ZF am morgigen Mittwoch nicht anzufahren, da weder Güter an-, noch ausgeliefert werden können. Fahrer von Lieferfahrzeugen, die nicht mehr rechtzeitig erreicht werden konnten, da sie zum Beispiel eine längere Anfahrt aus dem Ausland nach Passau haben, werden in Zusammenarbeit mit der Polizei im Nahbereich Patriching zum Messeparkplatz in Kohlbruck an der Messe- bzw. Pionierstraße weitergeleitet. Falls dieser Parkplatz gefüllt sein sollte, stehen weitere Flächen kurzfristig zur Verfügung. Behörden und Polizei sind vor Ort und regeln den Verkehr.


0 Kommentare