30.12.2017, 12:16 Uhr

Grüne fordern Zukunft unserer Kreiskrankenhäuser sichern

(Foto: Rolf Poss)(Foto: Rolf Poss)

Weil die Entwicklung der Fallkostenpauschalen nicht Schritt halten mit der tatsächlichen Kostenentwicklung, nimmt der finanzielle Druck auf die drei Kreiskrankenhäuser immer mehr zu.

PASSAU Grünen-Fraktionschef Eike Hallitzky: „Hohes medizinisches Niveau und schwarze Zahlen zusammenzubringen, das gelingt immer weniger kleineren Krankenhäusern. Die Fallkostenpauschalen sind dafür einfach zu niedrig, die Zuschüsse des Freistaates zu gering,“ kritisiert Hallitzky.

Die Grünen im Kreistag sehen hier eine große Chance in einer verstärkten Kooperation mit der Kreiskrankenhaus-GmbH mit dem Klinikum Passau. „Bisher nehmen wir dort eher ein bloßes Nebeneinander wahr als den ernsthaften Willen zur Zusammenarbeit.“ Hallitzky: „Wir fordern deshalb beide Seiten auf, sich endlich – von gleich zu gleich – aufeinander zuzubewegen. Ob im Personen-Nahverkehr, bei unserer Gesundheitsversorgung oder in anderen Bereichen der Daseinsvorsorge: die gemeinsame Region Passau kann auf Dauer nur dann erfolgreich bleiben, wenn diese Gemeinsamkeit von beiden Seiten echt gelebt wird! Hier haben Stadt und Landkreis noch einigen Nachholbedarf. Der Jahreswechsel ist eine gute Zeit, um daran zu erinnern.“

Geburtshilfe in Rotthalmünster – wie geh’s weiter?

Es ist mittlerweile zwei Jahre her, dass mit der Schließung der Geburtshilfe in Rotthalmünster im Landkreis keine Kinder mehr auf die Welt kommen können. Die Grünen hatten sich vom ersten Tag für die Wiederaufnahme der Geburtsstation eingesetzt. Offiziell geplant ist seit einiger Zeit eine Kooperation mit den Kreiskrankenhäusern im Landkreis Rottal-Inn.

Doch die Grünen sehen kaum wirkliche Fortschritte. „Der Chefarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe Dr. Terhaag soll nicht nur in Rotthalmünster und wie bisher in Eggenfelden tätig sein, sondern er ist zugleich Leiter der Gynäkologie in Mühldorf und betreibt ein MVZ in Eggenfelden.“ Hallitzky: „Wie das alles zusammengehen soll, ist mir schleierhaft.“

Die Grünen fordern nun eine Zeitachse, was bis wann in Rotthalmünster passieren soll und Klartext darüber, wer die Verantwortung dafür trägt, dass endlich etwas weitergeht mit der Geburtshilfe im Landkreis.


0 Kommentare