22.12.2017, 13:24 Uhr

Infoabend Klares Bekenntnis zum Skizentrum Mitterdorf

(Foto: Patrick Zens)(Foto: Patrick Zens)

CSU-Fraktionssprecher Max Gibis (auf dem Bild 3.v.r) und CSU-Kreisvorsitzender Dr. Olaf Heinrich (links) hatten den Landrat Sebastian Gruber (rechts) sowie Mitglieder Fraktion und der Vorstandschaft zu einem Infoabend zum Thema Skizentrum Mitterdorf eingeladen.

PHILIPPSREUT Der CSU-Kreisvorsitzende und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich sowie CSU-Kreistagsfraktionschef und Landtagsabgeordneter Max Gibis haben zu einem Informationsabend bezüglich der Entwicklung des Skizentrums Mitterdorf eingeladen. Tourismusreferent und Geschäftsführer Bernhard Hain gab dabei den Mitgliedern der CSU-Kreisvorstandschaft, der CSU-Kreistagsfraktion sowie den eingeladenen Philippsreuter CSU-Gemeinderäten sowie auch dem Philippsreuter Bürgermeister Helmut Knaus einen Überblick über den Stand der Entwicklung des Skizentrums sowie einen Ausblick auf die kommenden Jahre.

CSU-Kreistagsfraktionschef Max Gibis betonte in seiner Begrüßung die überregionale Bedeutung des Skizentrums Mitterdorf. „Mit einem solchen Infoabend wollen wir Bewusstsein schaffen bei den Entscheidungsträgern der Region, welch wichtigen Einrichtungen wir vor Ort haben und was zu tun ist, um diese noch weiterzuentwickeln.“ Im Anschluss präsentierte der Tourismusreferent am Landratsamt und zugleich Geschäftsführer des Skizentrums Bernhard Hain einen Überblick über die Zahlen, Daten und Fakten zum Skizentrum. Dabei stachen vor allem die hohe Anzahl an Liftfahrten sowie die überwiegende Nutzung des Skigebietes durch Gäste aus Tschechien hervor.

„Gerade bei den Bewertungen in überregionalen und internationalen Urlaubsportalen stehen wir hervorragend da. Diesen guten Ruf gilt es auszubauen“, resümierte Bernhard Hain. Sein Stellvertreter Alfred Schraml präsentiere im Anschluss noch die Personalsituation des Skizentrums. „Die Lage ist zufriedenstellend, auch wenn wir Liftpersonal jederzeit gut gebrauchen können“, so Schraml.

Landrat Sebastian Gruber als Vorsitzender des Zweckverbandes Skizentrum Mitterdorf gab von Seiten des Landkreises ebenfalls ein klares Bekenntnis zum Skizentrum ab. „In den letzten Jahren ist hier viel passiert. Die Lifte wurden ertüchtigt, eine Beschneiungsanlage

  gebaut sowie eine Flutlichtanlage installiert. Hier ist ein Zentrum des alpinen Wintersport entstanden, auf das wir alle stolz sein dürfen.“ Bürgermeister Helmut Knaus und Alfred Schraml stimmten dem Landrat zu.

„Gerade in den letzten Jahren ist sehr viel investiert worden, wodurch das Skizentrum eine enorme Entwicklung hingelegt habe. Der Junior Ski-Zirkus zieht jede Menge Familien an, was sich auch bei den gestiegenen Übernachtungszahlen von mittlerweile 80.000 Übernachtungen bemerkbar macht.“

Die Versammlung war sich einig, dass der Landkreis und die gesamte Region hinter dem Skizentrum Mitterdorf stehen und in Zukunft weiterhin kontinuierliche Investitionen getätigt werden sollen, um das Skizentrum auch in Zukunft leistungsfähig und konkurrenzfähig aufzustellen.

Zum Schluss Sprach MdL Max Gibis die künftige Finanzierung als einen Kernpunkt des Infoabends an. Jährlich wird der Zweckverband mit etwa 200.000 {*e} durch den Landkreis sowie die Gemeinde Philippsreut unterstützt. In der Vergangenheit brachte Philippsreut dabei den Wert der Grundstücke mit ein. „Diese sind allerdings ab 2019 abgegolten, so dass die Kommune dann ihren Beitrag schrittweise auf 50.000 {*e} anheben muss“, so Gibis.

Bürgermeister Helmut Knaus zeigte sich zwar optimistisch, dass die erforderte Summe von der Kommune gestemmt werden könne, zeigte sich aber für alle weiteren Finanzierungsmöglichkeiten offen. CSU-Kreisvorsitzender und Bürgermeister von Freyung Dr. Olaf Heinrich brachte daraufhin eine freiwillige Unterstützung des Skizentrums durch die umliegenden Kommunen ins Spiel.

„Wir profitieren alle vom Skizentrum Mitterdorf, weil unsere Gäste ebenfalls hier Skifahren. Deshalb könnte ich mir eine moderate finanzielle Unterstützung zur Weiterentwicklung der Anlagen durchaus vorstellen“. Die anwesenden Bürgermeister Alfons Schinabeck aus Neuschönau und Edi Schmid aus Hohenau stimmten dem CSU-Kreisvorsitzenden hier zu und bestätigten, dass sie sich diese Möglichkeit auch vorstellen könnten.

„Damit können wir ein klares Bekenntnis der Entscheidungsträger der Region zum Skizentrum Mitterdorf aufgrund seiner überregionalen Bedeutung sowie auch seiner mittlerweile beachtlichen Qualität und Beliebtheit festhalten“, resümierte Max Gibis.


0 Kommentare