18.12.2017, 14:23 Uhr

OB Dupper unterzeichnet Vertrag „Passauer Frühling“ wirft seine Schatten voraus

Von links: Maximilian Scheuer (Veranstaltungen Stadt Passau), Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Peter Kinold (Kinold Ausstellungsgesellschaft mbH), Wirtschaftsreferent Werner Lang. (Foto: Stadt Passau)Von links: Maximilian Scheuer (Veranstaltungen Stadt Passau), Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Peter Kinold (Kinold Ausstellungsgesellschaft mbH), Wirtschaftsreferent Werner Lang. (Foto: Stadt Passau)

Der Startschuss für die Vorbereitungen der Dreiländermesse „Passauer Frühling“ vom 10. bis 18. März 2018 ist nun auch offiziell erfolgt.

PASSAU Zur Vertragsunterzeichnung fanden sich Geschäftsführer Peter Kinold und Projektleiterin Sonja Winter von der Kinold-Ausstellungsgesellschaft mbH bei Oberbürgermeister Jürgen Dupper ein.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Ich freue mich sehr, dass der „Passauer Frühling“ im kommenden Jahr wieder unter bewährter Federführung durchgeführt wird. Das Messeangebot der Kinold-Ausstellungsgesellschaft mbH ist seit vielen Jahren aus dem städtischen Veranstaltungskalender nicht mehr wegzudenken, weshalb wir schon im Sommer 2016 den entsprechenden Rahmenvertrag bis 2022 verlängert haben.“

Die Dreiländermesse „Passauer Frühling“ findet alle zwei Jahre auf dem Messegelände Kohlbruck statt und zieht regelmäßig über 70.000 Besucher an. Auch 2018 verspricht die regionale Verbraucherausstellung interessante Einblicke in das Wirtschaftsspektrum und die Lebens- und Freizeitqualität des Dreiländerecks Österreich, Tschechien und Deutschland. Rund 450 Aussteller werden dazu erwartet. Damit ist die Dreiländermesse Passauer Frühling ein Messehighlight in Ostbayern. Für die richtige Einstimmung in die Dreiländermesse haben die Messeveranstalter Besonderes vorgesehen.

Im Eingangsbereich, im Foyer der Dreiländerhalle, ist eine Sonderschau zum Thema Garten & Skulpturen geplant. Die Blüten- und Farbenpracht der angelegten Gartenlandschaft soll nicht nur Lust auf die bevorstehenden Frühlingswochen machen, sie gibt Besuchern und Ausstellern auch die Gelegenheit, zwischendurch zu entspannen. Schließlich wird die Messe vielfältige Informationen, Erlebnisse und Eindrücke bieten. Der Bayerische Landtag wird ebenso vertreten sein, wie die Stadt Passau und das Bischöfliche Ordinariat Passau. Entdecken kann man darüber hinaus auch Köstlichkeiten kleiner regionaler Manufakturen gleichermaßen wie Produkte namhafter Markenanbieter.

Themenschwerpunkte werden den Besuchen die optimale Orientierung ermöglichen und den Ausstellern das passende Umfeld sichern. Typisch für Region und Messe: Tradition und Innovation gehen Hand in Hand. Ein gutes Beispiel dafür wird der Messebereich Bauen, Energie und Haustechnik sein. Handwerksbetriebe werden wertige, moderne und umweltgerechte Produkte und Lösungen rund um den Hausbau vorstellen – von Natursteinen über Fenster und Türen bis zur Pelletheizung.

Die Themen Wohnen und Einrichten dürfen da natürlich nicht fehlen. Medizin, Gesundheit und Soziales werden einen weiteren Themenblock bilden. Das Klinikum Passau, Selbsthilfegruppen, Krankenkassen, Sozialverbände und Seniorenresidenzen informieren über ihre Leistungen. Wellness und Kosmetik werden das Angebot abrunden. Dass in Ostbayern und in den Nachbarländern neben Wohlfühl- auch jede Menge Erlebnispotenzial steckt, wird man in den Messebereichen Reisen, Freizeit und Outdoor erfahren können.

Vorgestellt werden kulturelle und erlebnispädagogische Angebote. Es wird Tipps für Menschen geben, die in der Natur Ruhe oder aber das Abenteuer suchen, so wird beispielsweise von geselligen Schiffsfahrten bis zu herausfordernden Floß- oder Kanutouren alles dabei sein. Selbst Bogenschießen wird man auf der Messe ausprobieren können. Wer noch weiter hinaus will, wird bei den ausstellenden Reiseanbietern Ideen für Pilgerreisen, Städtereisen oder den nächsten Strandurlaub sammeln können.

Ebenfalls hallenfüllend werden sich die Gemeinden der Integrierten Ländlichen Entwicklung (ILE) präsentieren: Passauer Oberland und Ilzer Land. Sie werden zeigen, wie viel Naturschönheit, Engagement und unternehmerische Innovationskraft der Bayerische Wald zu bieten hat. Ein lohnendes Ausflugsziel ist auch das österreichische Schärding in direkter Nachbarschaft zu Passau. Auf der Dreiländermesse wird man sich davon überzeugen können.

In Kooperation des Tourismusverbandes und der Wirtschaftskammer Schärding werden Unternehmen und Vereine aus Stadt und Bezirk in einer gesonderten Halle ihre Angebote, regionale Schmankerln und ein unterhaltsames Bühnenprogramm vorstellen.


0 Kommentare