08.10.2019, 12:31 Uhr

IHK-Standortumfrage Ergebnis zum zweiten Mal in Folge verbessert

(Foto: Kzenon/123rf.com)(Foto: Kzenon/123rf.com)

Die Zufriedenheit der Wirtschaft im Landkreis Mühldorf mit ihrem Standort nimmt kontinuierlich zu. In der Standortumfrage der IHK für München und Oberbayern hat der Landkreis seine bislang beste Gesamtnote erhalten.

LANDKREIS MÜHLDORF. Die Bewertung von 2,2 ist die zweite Verbesserung in Folge, nach einer 2,4 im Jahr 2015 und einer 2,3 vor zwei Jahren. Runde 70 Prozent der Unternehmen bewerten den Standort aktuell als „sehr gut“ oder „gut“. Noch einmal für den Landkreis würden sich 82 Prozent der ansässigen Betriebe entscheiden. Allerdings sagt fast jedes dritte Unternehmen (31 Prozent), dass Standortmängel das Wachstum bremsen.

„Die Betriebe stellen dem Landkreis unterm Strich ein gutes Zeugnis aus und honorieren den gemeinsamen Einsatz für bessere Rahmenbedingungen von Politik und Wirtschaftsnetzwerken wie unserem IHK-Regionalausschuss“, sagt Ingrid Obermeier-Osl, IHK-Vizepräsidentin und Vorsitzende des Regionalausschusses Altötting-Mühldorf. „Alle Baustellen sind natürlich noch nicht beseitigt: Unsere Betriebe im Landkreis Mühldorf wünschen sich eine bessere Breitbandversorgung, mehr Fachkräfte sowie weniger Bürokratie“, so die Schwindegger Unternehmerin.

Eher schlechte Noten geben die Unternehmen für fehlende Angebote im öffentlichen Personennahverkehr, fehlende Nähe zu Forschungseinrichtungen. Als Stärken nennt die Wirtschaft loyale und motivierte Mitarbeiter, die Energieversorgung sowie das regionale Straßennetz. Gute Noten geben die Unternehmen auch für das Schulangebot im Landkreis. Spitzenwerte im oberbayerischen Vergleich erzielt der Landkreis für das Preisniveau für Gewerbeflächen und -mieten, das Angebot an Wohnraum und die Dauer von Genehmigungsverfahren.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Zusammenarbeit mit den Kommunen bereits Früchte trägt und wo wir im Dialog mit allen Beteiligten noch Lösungen im Landkreis suchen müssen“, kommentiert Obermeier-Osl. „Fast ein Drittel der Betriebe plant in den nächsten drei Jahren Betriebserweiterungen oder umfangreiche Investitionen. Das ist auf jeden Fall ein starkes Zeichen für die Zukunft“, so die IHK-Vizepräsidentin.

An der IHK-Standortumfrage zu insgesamt 44 Standortfaktoren von Straßeninfrastruktur bis Freizeitangebot nahmen aus dem Landkreis knapp 120 Unternehmen, aus ganz Oberbayern knapp 3.000 Betriebe teil. Unter www.ihk-muenchen.de/standortumfrage sind alle Umfrageergebnisse verfügbar.


0 Kommentare