11.01.2019, 11:13 Uhr

Winterliche Straßenverhältnisse Probleme bei der Müllabfuhr

(Foto: blinow61/123rf.com)(Foto: blinow61/123rf.com)

Am Donnerstagnachmittag, 10. Januar 2019, teilte die Abfallwirtschaft mit: Wegen des starken Wintereinbruches hat die Müllabfuhr im Landkreis Mühldorf massive Probleme. Eine geregelte Müllabfuhr ist nicht möglich.

LANDKREIS MÜHLDORF Abgelegene Höfe können nicht angefahren werden. Enge Siedlungsstraßen, deren Durchfahrtsbreiten aufgrund aufgeschobener Schneemaßen und eingeschneiter Autos noch schmaler werden, können deshalb ebenfalls nicht angefahren werden. Die Entsorgungsunternehmen versuchen selbstverständlich trotzdem jede ausgefallene Leerung baldmöglichst – in der Regel in den folgenden fünf Tagen – nachzuholen. Die Behälter sollten daher am Straßenrand stehen gelassen werden, bis sie geleert werden.

Die Entsorgungsunternehmen sind bemüht jede Tonne abzufahren. Leider wird dies nicht immer gelingen. Die Müllfahrer fahren am Limit und werden außertourlich auch am Samstag, 12. Januar 2019, stehen gebliebene Tonnen – soweit möglich – entleeren.

Aufgrund einer Nichtentleerung der Restmülltonne entstehen keine Mehrkosten, da durch das Chip-Identsystem die Gebühr nur bei tatsächlicher Leerung anfällt.

Sollte eine Tonne nicht entleert worden sein, können bei jeder Stadt- und Gemeindeverwaltung Restmüllsäcke (3,40 Euro/Fassungsvermögen 70 Liter) erworben werden, um die Zeit bis zur nächsten Leerung zu überbrücken. Die Restmüllsäcke sind speziell gekennzeichnet und können bei der nächsten Leerung, ohne dass weitere Kosten anfallen, neben die Restmülltonne gestellt werden.

Die Abfallwirtschaft bittet in solchen Extremsituationen um Verständnis.


0 Kommentare