07.06.2018, 10:46 Uhr

Randale im Asylbewerberheim Pötzsch fordert runden Tisch mit Vertretern von Regierung und Polizei

(Foto: hm)(Foto: hm)

Wie geht es weiter mit der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber? Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch will eine dauerhafte Lösung für die Waldkraiburger Bürger und die Bewohner des Heimes. Darum fordert er einen runden Tisch mit ihm, Verantwortlichen der Regierung von Oberbayern, Vertretern der Polizei und anderen Beteiligten.

WALDKRAIBURG Im Verlauf des gestrigen Tages kam es zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Waldkraiburg. Noch in der Nacht reiste der Erste Bürgermeister Robert Pötzsch von einer auswärtigen Fortbildung ab, um sich selbst vor Ort ein Bild von den Geschehnissen zu machen.

Am Donnerstagmorgen traf er sich mit Vertretern der Polizei und der Erstaufnahmeeinrichtung zu einem ersten Gespräch. Ein weiteres Gespräch mit Verantwortlichen der Regierung von Oberbayern und dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd findet mittags in Rosenheim statt.

Nachdem es in der Vergangenheit wiederholt zu Einsätzen bei der Erstaufnahmeeinrichtung kam, fordert Bürgermeister Robert Pötzsch einen runden Tisch an dem die Verantwortlichen der Regierung von Oberbayern gemeinsam mit ihm, Vertretern der Polizei, Verwaltung und des BFZ Peters an einer dauerhaften Lösung sowohl für die Bewohner wie auch die Waldkraiburger Bürger arbeiten.


0 Kommentare