30.04.2018, 14:13 Uhr

Update Neues zur Streckenunterbrechung bei München Riem

(Foto: Ursula Hildebrand )(Foto: Ursula Hildebrand )

Der Schienenersatzverkehr wurde ausgeweitet und ist stabil. Taxen und Busse sind im Einsatz. Trudering ist neuer Haltepunkt für den Ersatzverkehr. Die Reparaturarbeiten dauern bis mindestens Dienstag, 01. Mai 2018, an.

MÜHLDORF/MÜNCHEN Betroffen sind die S-Bahn-Linie 2 und die Südostbayernbahn aus Richtung Mühldorf.

Grund ist ein Güterzug, der zwischen Riem-Umspannbahnhof und Riem-Personenbahnhof aus den Gleisen gesprungen ist. Es sind Schäden am Gleis sowie an der Oberleitung entstanden.

Es ist ein Schienenersatzverkehr eingerichtet, der mittlerweile ausgebaut werden konnte und stabil läuft. Reisende aus Richtung München Ostbahnhof fahren jetzt bis Trudering, aus Richtung Erding bis Markt Schwaben. Zwischen Trudering und Markt Schwaben ist ein Ersatzverkehr mit Taxen eingerichtet. Zusätzlich fahren Express-Busse ohne Zwischenhalte.

Die ebenfalls betroffene Südostbayernbahn aus Richtung Mühldorf fährt nur von und bis Markt Schwaben. Zwischen Markt Schwaben und München Ostbahnhof ist ein Busersatzverkehr eingerichtet. Die Busse fahren am Ostbahnhof, Haltestelle Friedenstraße jeweils 45 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt der Züge ab. Durchgangsreisenden in Richtung München wird empfohlen, über Landshut zu fahren. Fahrkarten für die Strecke sind auch in den Zügen von DB Regio, Alex und des Meridians gültig.

Reisende werden im Zug über Ansagen, auf den Bahnhöfen über Durchsagen sowie per Anzeigentafel informiert. Zudem sind Reisendenlenker vor Ort, um den Fahrgästen zu helfen.

Die Südostbayernbahn hat eine Hotline unter der Nummer 08631 609 333 eingerichtet. Sie ist zu folgenden Zeiten besetzt: Montag 30. April 2018, von 5 Uhr bis voraussichtlich 20 Uhr.

Die S-Bahn München informiert ihre Fahrgäste über die jeweils aktuellen Einschränkungen per Streckenagent. Dieser kostenlose Newsletter kann auf www.bahn.de/streckenagent bezogen werden. Die Bahn bittet um Entschuldigung für die entstandenen Unannehmlichkeiten.


0 Kommentare