27.04.2018, 11:35 Uhr

Buchsbaumzünsler Fachgerechte Entsorgung stark befallener, gerodeter Sträucher

(Foto: Landratsamt Mühldorf)(Foto: Landratsamt Mühldorf)

Auch dieses Jahr wird er wieder vermehrt aktiv sein: Der ostasiatische Buchsbaumzünsler. Fachleute erwarten auch 2018 einen mindestens ebenso starken Befall – bis zum Kahlfraß können die Fressschäden des Buchsbaumzünslers an Buchsbäumen reichen.

MÜHLDORF Neben einigen anderen Maßnahmen, wie Absammeln oder Abstrahlen sowie das zusätzliche Verwenden von hausgartenzugelassenen Insektiziden, ist auch das Zurückschneiden der befallenen Sträucher eine Möglichkeit. Hier gilt es jedoch zu beachten, dass befallene Pflanzen und Pflanzenteile fachgerecht entsorgt werden müssen, um eine weitere Verbreitung des Buchsbaumzünslers zu verhindern. Das Landratsamt Mühldorf weist daher auf Folgendes hin: Kleine Mengen an geschädigtem Buchsschnitt können in verschlossenen Kunststofftüten in die Restmülltonne gegeben werden. Größere Mengen befallener Buchspflanzen können in gut verschlossenen Kunststoffsäcken an der Müllumladestation in Altmühldorf (Siemensstr. 16) gegen Gebühr abgegeben werden. Kleinanlieferungen bis 100 kg kosten hier 10 Euro. Auf gar keinen Fall dürfen vom Buchsbaumzünsler befallene Pflanzen bei der Grüngutsammelstelle am Wertstoffhof abgegeben werden. Das Grüngut lagert hier einige Tage bis es vom Entsorger in die Kompostierungsanlage gebracht wird und der Buchsbaumzünsler hat so die Möglichkeit, sich weiter zu entwickeln und sich weiter auszubreiten. Abgabemöglichkeit bei der Firma Wurzer (Wörth 73, 84478 Waldkraiburg): die ersten zwei Kubikmeter sind kostenlos. Übermengen sind kostenpflichtig. Von einer Kompostierung im eigenen Garten wird dringend abgeraten.

Bei Fragen rund um die Entsorgung von starkbefallenen gerodeten Sträuchern berät Sie das Team der Abfallwirtschaft gerne persönlich unter der Telefonnummer 08631/699-744. Per Email erreichen Sie uns unter abfallwirtschaft@lra-mue.de.

 

Bei Fragen zur Bekämpfung des Buchsbaumzünslers wenden Sie sich gerne an Erwin Obermeier, Telefonnummer 08631/699-593, oder unter erwin.obermeier@lra-mue.de.


0 Kommentare