14.02.2018, 13:20 Uhr

Nach zehn Jahren „Sitzen und Staunen“ feiert Comeback

Startschuss für „Sitzen und Staunen“: Christian Kühl (r.) beim Sieger von vor zehn Jahren. (Foto: Reinhard-Karl Üblacker)Startschuss für „Sitzen und Staunen“: Christian Kühl (r.) beim Sieger von vor zehn Jahren. (Foto: Reinhard-Karl Üblacker)

Initiator Christian Kühl freut sich über die gute Resonanz und hofft auf weitere Anmeldungen

MÜHLDORF Zum offiziellen Auftakt von „Sitzen und Staunen“ hat Christian Kühl, Ideengeber und Projektleiter, am 29. Januar 2018 die Sieger beziehungsweise Zweitplatzierten von vor zehn Jahren bei ODU/Otto Dunkel getroffen. Florian Hoisl, Gerhard Gebler und der leider beim Treffen erkrankte Stephan Lenhart (nicht im Bild) waren damals im Siegerteam. Aktuell wird schon an neuen Ideen mit den Ausbildungsbeauftragten Anna Edmair und Franz Schmid für dieses Jahr gearbeitet. Nicol Schindlbeck vom ODU-Marketing und die Verantwortlichen der Aktionsgemeinschaft e.V. sind jetzt schon gespannt und sagen hiermit: „Auf die Bänke, fertig, los!“. Im aktuellen Interview verrät Christian Kühl Genaueres über die Aktion:

Wie bist Du auf die Idee gekommen, die Aktion „Sitzen und Staunen“ von vor zehn Jahren „wiederzubeleben“?

Ganz ehrlich, ich habe ein Back Up am PC gemacht und bin dabei über die Fotos von „Sitzen und Staunen“ gestolpert und war selbst überrascht, dass es doch schon zehn Jahre her ist. Daraufhin habe ich meine Bank von damals rausgekramt und sie gemeinsam mit meinen Söhnen wieder hergerichtet. Hier stellten dann aber meine Söhne viele Fragen, wie zum Beispiel: Warum hast Du so eine Bank, die ausschaut wie eine Brille? Wofür hast Du die gebraucht? So wurde der Gedanke eines Comebacks von „Sitzen und Staunen“ geboren. Nachdem ich dann diesen Gedanken unserer Bürgermeisterin Marianne Zollner und dem Vorstand der Aktionsgemeinschaft Michael Hetzl vorgestellt habe und beide die Idee des Comebacks begeistert unterstützen, habe ich die Aktion wieder angeschoben. Ich wünsche mir, dass sich wieder viele Teilnehmer finden, da die Grundidee von „Sitzen und Staunen“ letztendlich die Entschleunigung unseres täglichen Alltags ist. Verweilen, um den Stadtplatz zu genießen oder um eine kurze Pause zu machen, sich die Sonne aufs Gesicht scheinen lassen, die Mittagspause verbringen, einfach mal die Seele baumeln lassen und das alles auf individuell gestalteten Sitzgelegenheiten für jedermann überall im Stadtgebiet verteilt.

Erklär uns doch bitte mal im Groben, wie die Aktion abläuft.

Die Zeitschiene sieht folgenden Ablauf vor: Anmelden kann sich jeder, einen Anmeldeschluss gibt es nicht wirklich. Es ist aber so, dass nur die Sitzgelegenheiten, die bis Pfingsten 2018 aufgestellt werden, auch am Voting und Gewinnspiel teilnehmen dürfen. Aufgestellt werden die Sitzgelegenheiten zwischen Ostern und Pfingsten 2018 ein genaues Datum steht noch nicht fest. Das Anmeldeformular kann man entweder bei Facebook unter „Mühldorf vor Ort“ oder auf der Webseite (www.muehldorf-vor-ort.de) der Aktionsgemeinschaft downloaden. Die Sitzgelegenheiten stehen dann ein Jahr und freuen sich auf viele Besucher, die sie benutzen und anschließend ihre Stimme ihrer Lieblings-Sitzgelegenheit geben. Es wird viele Aktivitäten mit und um die Sitzgelegenheiten geben, sodass hier dauerhaft Bewegung in der Aktion ist und dies zum Mitmachen animiert.

Gibt es schon Resonanz beziehungsweise hast Du bereits Anmeldungen?

Seit dem Bekanntwerden von „Sitzen und Staunen“ habe ich insgesamt 21 fixe Anmeldungen – darunter auch die damaligen Gewinner des Votings, die Azubis von ODU, die sich auch dieses Mal mit zwei Sitzgelegenheiten beteiligen werden. Das Interesse ist diesmal schon vor dem offiziellen Start deutlich höher und geht weit über die Stadtgrenzen von Mühldorf hinaus. Das freut mich als Schirmherr der Aktion sehr, dass hier ein sehr positives Interesse vorhanden ist. Da diese Aktion natürlich auch einen Werbeeffekt hat, möchten sich natürlich die Unternehmen auch präsentieren.

Auf welcher Sitzgelegenheit fühlst Du Dich am wohlsten?

Einen Favoriten habe ich noch nicht, da ich erst alle Sitzgelegenheiten live erleben möchte. Ich wünsche mir für Mühldorf eine tolle Aktion „Sitzen und Staunen“ mit vielen Sitzgelegenheiten, die zum Verweilen und Staunen einladen.


0 Kommentare