21.12.2017, 09:03 Uhr

Zertifikatsübergabe Fortbildung zur Sprachförderung erfolgreich abgeschlossen

23 Erzieherinnen aus 13 Kindertageseinrichtungen im Landkreis Mühldorf haben erfolgreich an einer Fortbildung zur Sprachförderung von Kindern teilgenommen. (Foto: Landratsamt Mühldorf)23 Erzieherinnen aus 13 Kindertageseinrichtungen im Landkreis Mühldorf haben erfolgreich an einer Fortbildung zur Sprachförderung von Kindern teilgenommen. (Foto: Landratsamt Mühldorf)

Sprache ist das Transportmittel für Bildungsinhalte und daher die Basis für schulisches aber auch für lebenslanges Lernen. Die Weichen für die Sprachentwicklung werden bereits in der frühen Kindheit gestellt. 23 Erzieherinnen aus 13 Kindertagseinrichtungen haben jüngst erfolgreich eine Fortbildung zur Sprachförderung abgeschlossen.

MÜHLDORF Die sprachliche Bildung in Kindertageseinrichtungen ist ein wichtiges Ziel der regionalen Bildungspolitik. Bereits zum zweiten Mal hat deshalb das Landratsamt Mühldorf in Kooperation mit der Fachakademie die Fortbildung „verbal- sprachliche Bildung im Alltag“ für Erzieherinnen angeboten. Im Rahmen einer Feierstunde in der Fachakademie wurden vor kurzem die Zertifikate offiziell überreicht.

Eine der Teilnehmerinnen war Claudia Häusler vom Gemeindekindergarten Erharting. In acht eintägigen Seminareinheiten hat sie sich von Dezember 2016 bis Dezember 2017 der Herausforderung gestellt, sprachliche Bildung in die Praxis umzusetzen. Das Konzept hat sie überzeugt und sie konnte viel für ihre alltägliche Arbeit mitnehmen. Einerseits für die Arbeit mit Kindern aus anderen Kulturkreisen, andererseits für das Erkennen und den Umgang mit sprachlichen Auffälligkeiten. Ein wichtiger Punkt war für Claudia Häusler auch die Reflektion des eigenen Verhaltens: „Wie setzt man die eigene Sprache ein? Wie kann man in alltäglichen Situationen beim Tisch decken oder beim Wickeln die sprachliche Fähigkeiten von Kindern fördern. Denn Sprache findet überall statt“, so der Erfahrungsbericht der Erzieherin.

Durchgeführt wurde die Veranstaltung vom Institut „pädquis“. Die Referentin Tanja Könnecke-Schramm stellte bei der Zertifikatsübergabe in ihrem Grußwort die Doppelfunktion der Teilnehmerinnen heraus. Sie seien einerseits Lernende und gleichzeitig auch Lehrende, da sie ihr Wissen an die anderen Mitarbeiterinnen in den Tageseinrichtungen in sogenannten „Qualitätsrunden“ weitergegeben haben.

Hedwig Egger vom Amt für Jugend und Familie hat die Organisation des Seminars übernommen. Sie unterstrich die Bedeutung der Fortbildung vor dem Hintergrund, dass die Vielfalt in den Kindergärten steige. Das stellt auch das Kita-Personal vor große Herausforderungen. Der stellvertretende Landrat Alfred Lantenhammer dankte den Teilnehmerinnen, aber auch den Trägern und Bürgermeistern, die diese Fortbildung unterstützt haben. „Die Fortbildung ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der Familienbildung und Qualitätsentwicklung“. Der Landkreis Mühldorf trug die Gesamtkosten, die Fachakademie stellte Räumlichkeiten und Verpflegung zur Verfügung.

Seit mittlerweile fünf Jahren gibt es im Landkreis eine Arbeitsgruppe Sprachförderung unter der Leitung von Lernen vor Ort. Ziel der AG ist es, bis Ende 2018 eine optimale Sprachförderung für jedes Kind ab dem frühen Kindesalter als wichtige Startvoraussetzung für die spätere schulische und berufliche Bildung zu sichern.


0 Kommentare