27.10.2017, 15:39 Uhr

E-Auto übergeben Caritas-Geschäftsführer als Vorreiter bei E-Mobilität

(Foto:Caritas Mühldorf)(Foto:Caritas Mühldorf)

Endlich war es soweit. Der Kreisgeschäftsführer des Caritas-Zentrum Mühldorf, Richard Stefke durfte stolz seinen neuen Dienstwagen in Empfang nehmen. Einen Peugeot iOn .

MÜHLDORF Hierzu Herr Stefke: „Die Caritas ist ein Teil der Kirche und da gilt es in allen Bereichen die Bewahrung der Schöpfung im Blick zu haben.“

Dass es ihm damit Ernst ist hat er gerade bewiesen: Er hat sich ein Elektro-Auto angeschafft – als Erster im gesamten Caritas-Verband Oberbayern.

Dass so ein E-Auto nicht nur nachhaltig und innovativ sein kann, sondern auch wirtschaftlich und praktisch gut zur Caritas passt, steht für Richard Stefke außer Frage: „Unser Einzugsgebiet umfasst den ganzen Landkreis Mühldorf, da reicht die Reichweite eines Elektroautos allemal.“

Klaus Biedermann vom Peugeot-Autohaus Niederbergkirchen kann dies nur bestätigen: „Ein Elektroauto bietet nahezu geräuschlosen Fahrspaß, ausreichende Elektro-Pferdestärken und eine Reichweite von bis zu 150 Kilometer, also ideal für den Einsatz auf Landkreisebene.“

Der Fuhrpark mit alternativen Antrieben ist gut fürs Image, fürs ökologische Gewissen und sogar wirtschaftlich. So sieht es zumindest der Caritas-Geschäftsführer und kann sich durchaus vorstellen, auch den Fuhrpark der Sozialstation auf Strom-Autos umzustellen.

„Unser Fuhrpark sollte nachhaltig sein – aber immer auch unter wirtschaftlichen Aspekten.“


0 Kommentare