07.05.2020, 15:40 Uhr

Orientierungshilfe für Mieter und Vermieter Neuer Mietspiegel 2020 ab sofort erhältlich

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Ab sofort ist der neue Mietspiegel 2020 erhältlich. Das aktuelle Zahlenmaterial enthält eine Fülle von Informationen, sorgt für Transparenz und soll vor allem den Bürgerinnen und Bürgern als Orientierungshilfe bei Mietangelegenheiten aller Art dienen.

Landshut. Der qualifizierte Mietspiegel, welcher das Mietpreisgefüge auf einer breiten Basis ermittelt, wird generell in vierjährigen Abständen als Service für die Bürger der Stadt Landshut im Rahmen einer Befragungsaktion erstellt. Eine Aktualisierung der Zahlen ausschließlich über den Preisindex erfolgt üblicherweise alle zwei Jahre. Erstmals wurde 1999 durch eine umfangreiche Befragungsaktion ein qualifizierter Mietspiegel erstellt.

Für die Daten des Mietspiegels 2020 wurden im November und Dezember 2019 zufällig ausgewählte Miethaushalte schriftlich per Post befragt. Die Daten wurden über das EMA-Institut für empirische Marktanalysen aus Regensburg gesammelt. Ausgewertet wurden 896 Mietobjekte. „Bei allen Bürgern, die auf freiwilliger Basis Angaben zu ihren Wohnungen gemacht haben, möchte ich mich herzlich bedanken. Sie haben wesentlich zum Gelingen des Mietspiegels beigetragen“, so Oberbürgermeister Alexander Putz. In seinen Dank schließt der Rathauschef auch alle weiteren Beteiligten mit ein, insbesondere den Haus- und Grundbesitzerverein Landshut sowie den Mieterverein Landshut und Umgebung, die dieses Projekt finanziell unterstützt und engagiert begleitet haben.

Der aktuelle Mietspiegel gilt – wie seine Vorgänger – ausschließlich für nicht preisgebundene Mietwohnungen des freifinanzierten Wohnungsbaus. Wie der Statistiker der Stadt Landshut, Berthold Bär, informierte, sei die durchschnittliche Nettomiete in Landshut, unabhängig von Wohnfläche und Baujahr, innerhalb der letzten vier Jahre (im Vergleich zum Vorgänger-Mietspiegel) von 6,62 Euro im Jahr 2016 auf aktuell 7,48 Euro pro Quadratmeter gestiegen; das entspreche einem Plus von rund 3,25 Prozent pro Jahr. Im Jahr 2018 lag die durchschnittliche Nettomiete bei 6,84 Euro pro Quadratmeter.

Laut Bär wurde der Mietspiegel in Teilen den aktuellen Verhältnissen angepasst und aktualisiert: So gibt es beispielsweise in der Tabelle „Entfernung zum Stadtzentrum – Martinskirche“ nunmehr vier statt drei Felder. Der Grund: Der Innenstadtkern mit Altstadt, Neustadt und Freyung hebt sich preislich deutlich ab und wird deshalb nun mit einem separaten Feld ausgewiesen. Eine entsprechende Grafik mit der Umrisskarte des Stadtteils Altstadt ist im Mietspiegel enthalten.

Den Mietspiegel gibt es ab sofort online auf der Internetseite der Stadt unter www.landshut.de/mietspiegel zum Herunterladen. Dort steht auch ein Mietenrechner zur Berechnung der ortsüblichen Nettokaltmiete zur Verfügung. Auf Anfrage unter Telefon 0871-881424, Ansprechpartner Berthold Bär, ist der Mietspiegel auch als Druckversion erhältlich.


0 Kommentare