06.01.2020, 11:39 Uhr

Online-Petition gegen Verbrennungsanlage „Bestmöglicher Schutz muss gewährleistet sein“

Martin Frey, Andreas Ried und Franz Maier (von links) übergeben über 1000 Unterschriften an MdL Josef Zellmeier (2. von rechts) (Foto: Bürgerinitiative Bachlertal)Martin Frey, Andreas Ried und Franz Maier (von links) übergeben über 1000 Unterschriften an MdL Josef Zellmeier (2. von rechts) (Foto: Bürgerinitiative Bachlertal)

Die Bürgerinitiative Bachlertal macht weiter mobil gegen eine geplante Klärschlammverbrennungsanlage in der Region Landshut/Straubing-Bogen

LANDSHUT/STRAUBING-BOGEN Mehr als 1000 Bürger haben sich in einer Online-Petition gegen eine geplante Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage am Standort Breitenhart (Landkreisgrenze Straubing-Bogen und Landshut) ausgesprochen. Das Projekt eines Privatbetreibers wird seit einigen Wochen kontrovers in der Region diskutiert (das Wochenblatt berichtete). Vertreter der Bürgerinitiative Bachlertal, die den Bau der Anlage in der Gemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg verhindern will, haben jetzt die Unterschriftenliste an den Landtagsabgeordneten Josef Zellmeier (CSU) übergeben.

Die Bürgerinitiative moniert, dass die geplante Anlage in Breitenhart aufgrund bereits geplanter Überkapazitäten im Landkreis überflüssig sei. Zudem wiesen die Kritiker im persönlichen Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten auf ungeklärte, gesundheitliche und immissionstechnische Risiken hin. Zellmeier erklärte: „Der bestmögliche Schutz der Bevölkerung muss gewährleistet sein“. Er sagte zu, noch im Januar die Unterschriften im zuständigen Petitionsausschuss im Landtag weiterzuleiten.


0 Kommentare