23.12.2019, 14:04 Uhr

Hilfe für bedürftige Landshuter „Unglaublich! Von Herzen vielen, vielen Dank!“

Michael Imhoff (li.) bei der Spendenübergabe an Oberbürgermeister Alexander Putz. (Foto: Stadt Landshut)Michael Imhoff (li.) bei der Spendenübergabe an Oberbürgermeister Alexander Putz. (Foto: Stadt Landshut)

Großzügige Spende von Michael Imhoff für die OB-Direkthilfe von Alexander Putz

LANDSHUT „Unglaublich! Von Herzen vielen, vielen Dank!“, so Oberbürgermeister Alexander Putz beim Blick auf den Spendenscheck, den ihm kürzlich Michael Imhoff, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des international tätigen Zeitschriftenvertriebs MZV, heuer wieder so kurz vor Weihnachten für in Not geratene Hilfsbedürftige überreichte. 10.000 Euro waren darauf zu lesen, die Imhoff – der seit Beginn an treuer Unterstützer der OB-Direkthilfe ist – erneut spendete.

Die Aktion rief Putz‘ Vorgänger Altoberbürgermeister Hans Rampf ins Leben, in dem er anlässlich seines 60. Geburtstages auf Geschenke zu Gunsten notleidender Landshuter Bürger verzichtete. Aus dieser sozialen Idee ist die dauerhafte OB-Direkthilfe-Aktion „Landshuter für Landshuter“ geworden. Mehr als elf Jahre ist das nun her. Für Oberbürgermeister Alexander Putz war es von Anfang an klar und eine Selbstverständlichkeit, die Aktion fortzuführen: „Es ist eine wirklich tolle Idee, die Herr Rampf hier hatte“, sagte Putz bei der Übergabe. Dies bekräftige auch Imhoff, der sich in der Stadt Landshut seit vielen Jahren für soziale Projekte einsetzt und dort unterstützt, wo Hilfe benötigt wird. Die Direkthilfe, so Imhoff, schätze er sehr, weil das Geld vor allem direkt bei den Menschen ankomme, die bitternötig darauf angewiesen seien. Hier helfe er gerne, wie er sagte.

Angesichts der fast täglichen Hilfegesuche übers ganze Jahr hinweg, so Putz, habe sich gezeigt, dass selbst in einer doch so wohlhabenden Stadt wie Landshut viel mehr Menschen als gedacht und aus den unterschiedlichsten Gründen durchs soziale Schutznetz fallen. „Die Schicksäle sind vielfältig. Das ist wirklich sehr bedrückend“, sagte der Oberbürgermeister.

Das in jedem Jahr hochgesteckte Ziel – wieder genug Geld zusammenzubringen, damit bedürftige Bürger dringend benötigte Unterstützung erfahren können – könne glücklicherweise dank der vielen Spenden immer wieder erreicht werden. „Ich kann Ihnen daher für Ihre Spende gar nicht genug danken. Diese Großzügigkeit ist nicht alltäglich“, betonte Putz.

Momentan, ergänzte er, werde sogar mehr Geld ausgeschüttet, als übers Jahr hinweg eingenommen werde: „Deshalb können wir jeden Euro sehr gut gebrauchen“, sagte der OB. „Auch wenn wir uns glücklich schätzen müssen, dass wir in einem solchen Wohlstand leben, dürfen wir nicht diejenigen vergessen, denen es im Leben nicht so gut geht. Menschen wie Sie, tragen mit ihrem sozialen Engagement – und das über so viele Jahre hinweg – wesentlich dazu bei, dieses Leid zu lindern“, zollte der Rathauschef Imhoff seine große Wertschätzung.


0 Kommentare