16.10.2019, 17:14 Uhr

Blühflächen erweitert Stadt Landshut leistet wichtigen Beitrag zur Artenvielfalt

Ob an der Stethaimerstraße, der Franz-Seiff-Straße, im Bereich des Stadtparks oder der St. Jodok-Kirche – die Stadt Landshut erweitert sukzessive Blühflächen im Stadtgebiet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt. (Foto: Stadt Landshut)Ob an der Stethaimerstraße, der Franz-Seiff-Straße, im Bereich des Stadtparks oder der St. Jodok-Kirche – die Stadt Landshut erweitert sukzessive Blühflächen im Stadtgebiet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt. (Foto: Stadt Landshut)

Blumige Aussichten: Die Stadt Landshut erweitert sukzessive Blühflächen im Stadtgebiet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt.

LANDSHUT Das Landshuter Stadtgartenamt hat im Mai im Grünstreifen an der Stethaimerstraße eine heimische Blumenwiese angesät. Seit einiger Zeit sieht man dort schon die ersten Blumen, allerdings wird das gesamte Spektrum der angesäten Arten frühestens nächstes Jahr zum Blühen kommen. Dennoch zeichnet sich bereits jetzt ab, dass die Aktion erfolgreich verlaufen ist. Kürzlich wurde auch ein Blühstreifen zwischen der Franz-Seiff-Straße und der Schwestergasse gesät.

Angeregt wurde die Umgestaltung des Grünstreifens durch die Arbeitsgruppe 1 im Rahmen der „Sozialen Stadt Nikola“. Die Maßnahme wurde über das Städtebauförderungsprogramm bezuschusst. Gleichzeitig wurde im Stadtpark an der Ecke Luitpoldstraße/Robert-Koch-Straße begonnen, den bisher kurz gehaltenen Rasen abzutragen und eine standortangepasste heimische Blumenwiese anzulegen; diese Flächen wurden ausgewählt, weil sie in unmittelbarer Straßennähe nicht als Liege- oder Spielwiese genutzt werden. Auch in der Freyung wurde neben dem Treppenaufgang zur St.-Jodok-Kirche eine Schotterrasenmischung mit Blumen und Kräutern, die besonders hitze- und trockenheitsresistent sind, angesät. Natürlich bieten die Blumen einen schönen Anblick, vor allem soll aber auch Nahrung und Lebensraum für Tiere und Insekten geschaffen werden. Gerade in den dicht bebauten Stadtteilen ist dies ein kleiner, aber wichtiger Beitrag, die Artenvielfalt zu fördern.

Die Blühflächen sollen in den nächsten Jahren sukzessive erweitert werden. Gerne können auch interessierte Bürger die Initiative ergreifen und öffentliche Standorte vorschlagen, die sich für einen Blühstreifen oder eine Blumenwiese eignen würden. Vorschläge können per Mail an stadtgartenamt@landshut.de gesendet werden.


0 Kommentare