23.09.2019, 09:37 Uhr

Endgültige Entscheidung im Stadtrat Keine Fahrradstraße im Nikola-Viertel

Die Papiererstraße in Landshut wird keine Fahrradstraße. (Foto: Brünglinghaus)Die Papiererstraße in Landshut wird keine Fahrradstraße. (Foto: Brünglinghaus)

Es bleibt dabei: Im Nikola-Viertel wird es keine Fahrradstraße geben. Das hat das Plenum am Freitag in seiner Sitzung mit großer Mehrheit entschieden.

LANDSHUT Der Stadtrat hatte sich nach einem Nachprüfungsantrag der Stadträte Dr. Maria E. Fick (LM), Prof. Dr. Frank Palme (Grüne) und Norbert Hoffmann (FDP) damit befassen müssen, nachdem der Vorschlag auch im Verkehrssenat keine Mehrheit gefunden hatte. Die Abstimmung in dem Fachgremium war damals 5:5 ausgegangen. Im Plenum hatten 23 Stadträte gegen und 13 für eine Umwandlung des Straßenzugs Papierer-/Nikolastraße als Verbindung vom Hauptbahnhof in die Innenstadt gestimmt.

Vor allem die Polizei als Fachbehörde hatte eine Umwandlung kritisch gesehen. Der Grund: Im Bereich der Papierer- und Nikolastraße befinden sich Behörden und Institutionen wie die Berufsschule, die Nikolaschule und die Agentur für Arbeit, die über diese Straßen, auch für den Kraftfahrzeugverkehr erschlossen werden. „Diese Einrichtungen wären dann bei Ausweisung einer Fahrradstraße nicht mehr direkt erreichbar“, so die Polizei. Die Papierer- und Nikolastraße hätten keine unerhebliche Bedeutung für den motorisierten Fahrverkehr.“ Aus gesetzlichen Gründen sei deshalb eine Ausweisung als Fahrradstraße nicht möglich. Auch der Vorschlag von Oberbürgermeister Alexander Putz (FDP), die Papiererstraße für ein Jahr auf Probe zur Fahrradstraße zu machen, wurde abgelehnt.


0 Kommentare