10.07.2019, 21:56 Uhr

Thema im Bausenat Decathlon denkt über Umzug in den Landshut Park nach

Der Decathlon-Markt in Ergolding.Der Decathlon-Markt in Ergolding.

Das dürfte für Aufregung bei den Innenstadtgeschäftsleuten und für Diskussionen in den Stadtratsfraktionen sorgen: Der Sportartikelanbieter Decathlon überlegt, den Standort in Ergolding den Rücken zu kehren und nach Landshut zu ziehen. Ein möglicher Standort ist auch schon bekannt: der Landshut Park. Decathlon, so teilt das Unternehmen mit, wolle sich vergrößern: von 800 auf 2.000 Quadratmeter.

LANDSHUT Für das Einkaufszentrum im Landshuter Westen wäre Decathlon ohne Zweifel ein richtig dicker Fisch, ein Frequenzbringer. Behandelt werden soll das Thema unter Tagesordnungspunkt 9 des Bausenats am 19. Juli unter der Überschrift „Fachmarktzentrum Landshut Park – Auswirkungsanalyse“.

Was recht unscheinbar daherkommt, hat politische Sprengkraft. Denn wie bereits mehrfach berichtet, gibt es ja ein Einzelhandelskonzept bzw. ein externes Gutachten. Das wiederum empfiehlt, auf innenstadtrelevantes Sortiment am Stadtrand zu verzichten, um das Zentrum von Landshut, das mit Leerständen zu kämpfen hat, nicht weiter zu schwächen.

Im Fall von Decathlon wäre allerdings eine Ansiedlung prinzipiell möglich. Der Grund: Es gibt eine „Öffnungsklausel“ in dem Konzept. Die besagt: Zieht ein am Stadtrand ansässiges Unternehmen in der Stadt um oder aus einer Nachbargemeinde nach Landshut, dann spricht nichts dagegen, weil es im Prinzip an der bereits bestehenden Situation ja nichts ändert. Der Markt in Ergolding fällt ganz klar unter diese Regelung.

Um für neue Geschäfte genug Platz anbieten zu können, ist offensichtlich auch eine spektakuläre Baumaßnahme im Westen geplant. Demnach soll ein Teil des Parkplatzes beim Landshut Park überbaut werden und darüber Verkaufsflächen entstehen.

Offiziell bestätigen oder kommentieren wollte die Information seitens der Stadt auf Anfrage noch niemand. Der Grund: Erst sollen die verschiedenen Fraktionen in Kenntnis gesetzt und die Unterlagen für die Sitzung verschickt werden. Das passiert in der Regel eine Woche vor der Sitzung, also am kommenden Freitag.

Der Landshut Park im Westen von Landshut. (Foto: ILG Holding)

Die Decathlon-Zentrale in Deutschland antwortete auf eine entsprechende Anfrage unserer Zeitung wie folgt: „Das Verfahren läuft zwischen der Stadt und dem Investor. Wir sind noch gar nicht so weit, dass wir dort einen Vertrag hätten.“ Allerdings wäre die Fläche in Ergolding „für uns zu klein und wir versuchen, eine größere Lösung zu finden. Landshut wäre da eine Möglichkeit.“

Man brauche große Flächen, „weil unser Konzept vorsieht, alle Sportarten unter einem Dach anzubieten. Das sind nach unserer Lesart im Moment ca. 100 und die brauchen Platz. Wir haben einen Schwerpunkt bei großvolumigen Investitionsprodukten wie Booten, Tischtennisplatten, Fitnessgeräten etc., auch die brauchen mehr Platz als T-Shirts oder Laufschuhe. Wir möchten gern, dass unsere Kunden möglichst alle Produkte, die sie bei uns kaufen, auch vor Ort ausprobieren können. Daher möchten wir im Geschäft und davor Testflächen zur Verfügung stellen, die ebenfalls Platz benötigen.“

Derzeit hat Decathlon in Ergolding laut Auskunft des Unternehmens ca. 800 Quadratmeter. „Wir suchen – wo auch immer – in Zukunft ca. 2.000 Quadratmeter. Aber wie gesagt, es laufen Gespräche – mehr nicht“, heißt es in der Stellungnahme.

Vor allem die massive Vergrößerung des Marktes dürfte für hitzige Diskussionen sorgen. Denn das lehnt das Einzelhandelskonzept eigentlich ab. Außer Decathlon sollen noch weitere Handelsunternehmen Interesse an dem Standort Landshut Park haben.

Mehr Hintergründe zu dem Thema lesen Sie in der nächsten Print-Ausgabe vom 17. Juli.


0 Kommentare