04.03.2019, 14:44 Uhr

Werbung mit Wurfzettel Stadt untersagt Sammlung „ungarischer Familie“

Am vergangenen Wochenende wurden im Stadtgebiet Landshut von Unbekannten wieder Wurfzettel verteilt und für eine Sammlung einer „ungarischen Familie“ geworben. Darauf sind keine Kontaktdaten einer verantwortlichen Person oder Organisation vorhanden. Die Sammlung ist nicht zulässig und von der Stadt untersagt.

LANDSHUT Die gesetzlich vorgeschriebene Anzeige für Sammlungen liegt laut Mitteilung der Stadtverwaltung nicht vor. Es konnte deshalb nicht überprüft werden, ob die Voraussetzungen für eine zulässige Sammlung erfüllt sind, insbesondere ob die Verwertung ordnungsgemäß und schadlos erfolgt. Zudem beabsichtigt die „ungarische Familie“ auch Elektrogeräte und Schrottautos zu sammeln, die jedoch als gefährlicher Abfall einzustufen sind und keinesfalls einer Straßen- oder Haussammlung übergeben werden dürfen. Die Sammlung der „ungarischen Familie“ darf deshalb nicht durchgeführt werden. Die Bürger werden gebeten, keine Gegenstände für die Sammlung bereit zu stellen.

Sperrige Abfälle und Elektroaltgeräte aus dem Stadtgebiet Landshut können unproblematisch im Wertstoff- und Entsorgungszentrum abgegeben werden. Dort werden die Abfälle sortiert und über zugelassene Verwerterbetriebe hochwertig und umweltfreundlich verwertet. Funktionstüchtige Gegenstände oder Geräte können auch am Gebrauchtwarenhaus Hab & Gut abgegeben werden. Die Öffnungszeiten sind in der Umweltfibel abgedruckt oder auf der städtischen Internetseite unter www.landshut.de veröffentlicht.


0 Kommentare