27.02.2019, 13:30 Uhr

SPD stellt Antrag auf Wildblumenwiesen Die Stadt Landshut soll ihren Teil zum Erhalt der Artenvielfalt leisten

Die SPD-Fraktion mit Robert Gewies (v.li.), Maria Haucke, Gerd Steinberger, Patricia Steinberger und Anja König. (Foto:  SPD Landshut)Die SPD-Fraktion mit Robert Gewies (v.li.), Maria Haucke, Gerd Steinberger, Patricia Steinberger und Anja König. (Foto: SPD Landshut)

Die hohe Beteiligung am Volksbegehren „Rettet die Bienen“ hat gezeigt, wie groß das Interesse am Erhalt der Artenvielfalt ist. Diese liegt der Landshuter SPD-Fraktion auch sehr am Herzen.

LANDSHUT „Gerade in Städten ist es oftmals schwierig, mehr für die Natur zu tun, mehr Grün in die Stadt zu bringen, geschweige denn geschützte, wilde Flächen für die Tiere im Innenstadtbereich zu belassen“, betont Stadträtin und Parteichefin Patricia Steinberger.

Deshalb hat die SPD-Fraktion nun einen Antrag gestellt, nachdem entsprechende Flächen des Landshuter Stadtparkes künftig als Wildblühwiesen genutzt werden sollten. Damit solle im innerstädtischen Bereich die Chance genutzt werden, Blühwiesen als Nahrungsgrundlage zu schaffen, und die Stadt Landshut könnte damit einen kleinen, aber doch bedeutenden Teil dazu beitragen.

Fraktionsvorsitzende Anja König erklärt zusätzlich: „Diese Flächen müssen bzw. sollen auch nur einmal pro Jahr gemäht werden, sodass hier auch eine Entlastung für die Mitarbeiter/innen des Stadtgartenamtes entsteht, die normalerweise die gesamten Flächen mindestens zweimal pro Jahr mähen müssten.“

Sozialpolitik und Umweltpolitik sollten und dürften nicht getrennt voneinander betrachtet werden und würden in ihrer Einheit immer mehr an Bedeutung gewinnen. Klimaschutz und ökologische Projekte müssten nicht immer teuer sein, wie eben hier die beantragten Wildblühwiesen.

„Es ist für uns sehr wichtig“, so Patricia Steinberger weiter „dass die Lebensqualität in Landshut, in ganz Deutschland durch eine nachhaltige Umweltpolitik verbessert wird.“


0 Kommentare