25.07.2018, 20:50 Uhr

Stellenangebot Klinikum Landshut sucht einen neuen Boss


Sie haben gerade Zeit, ein dickes Fell und sind geübt im Umgang mit Politikern, die einfach alles besser wissen? Dann bewerben Sie sich doch beim Klinikum Landshut. Dort sucht man aktuell über eine Jobbörse einen neuen Geschäftsführer.

LANDSHUT Eigentlich hätte es die Stellenanzeige gar nicht gebraucht. Der Aufsichtsrat hatte nämlich den Vertrag von Nicolas von Oppen verlängern wollen. Kurz darauf machte das Gremium seine Entscheidung wieder rückgängig und begründete das mit „neuen Erkenntnissen“

Seit einigen Tagen wird jetzt ganz offiziell nach einem Nachfolger für von Oppen gesucht. In der Stellenanzeige von Stepstone heißt es: „Als Geschäftsführer verantworten Sie die kaufmännische Betriebsführung und Steuerung der strategischen und operativen Prozesse bzw. Abläufe der Klinikum Landshut gGmbH sowie der zugehörigen Tochtergesellschaften und berichten direkt an den Aufsichtsrat der Gesellschaft.“ Gleichzeitig soll das Klinikum „strategisch und wirtschaftlich nachhaltig weiter entwickelt werden.“ Nicht in der Stellenanzeige steht freilich, dass man es mit einem Aufsichtsrat zu tun bekommt, der schon mal innerhalb von wenigen Wochen seine Meinung komplett ändert.

Die Anforderungen sind trotzdem sportlich, um nicht zu sagen: unmöglich zu erfüllen angesichts der aktuellen Rahmenbedingungen der Gesundheitspolitik. Der neue Klinikums-Chef soll nämlich das Kunststück schaffen, „mit Fingerspitzengefühl“ den „Spagat zwischen ökonomischen Interessen und Patientenorientierung zu überwinden und das Unternehmen zum wirtschaftlichen Erfolg zu führen.“ Dabei soll er/sie außerdem durch ein souveränes und authentisches Auftreten überzeugen – und freilich vor allem die Stadträte im Aufsichtsrat.


0 Kommentare