14.05.2018, 18:56 Uhr

Museumsleiterin gegen die Stadt Landshut Auf Konfrontationskurs!


Die Stadt Landshut geht in der Auseinandersetzung mit der Leiterin des Skulpturenmuseums, Stefanje Weinmayr (Foto oben), auf Konfrontationskurs. Dem vorgeschlagenen Mediationsverfahren erteilte das Rathaus am Freitag eine Absage. Eine gütliche Einigung ist deshalb vorerst nicht in Sicht. Oberbürgermeister Alexander Putz wörtlich zum Wochenblatt: „Die Forderungen (Weinmayrs, Anm. d. Red.) sind dreist bis unverschämt. Wir sind hier nicht auf einem Basar!“

LANDSHUT „Das hätte ich nicht erwartet“, äußerte sich Weinmayrs Anwalt Benno Ziegler über die neueste Entwicklung. Arbeitsrichter Dr. Michael Städler hatte bei der ersten Güteverhandlung den verhärteten Fronten wärmstens einen Güterichter zur Konfliktbewältigung empfohlen. Beide Parteien hatten zwei Wochen Zeit, um im Rahmen der Mediation Stellung zu beziehen. Stichtag war vergangenen Freitag, 11. Mai. Damit scheint eine gütliche Einigung erst einmal vom Tisch zu sein.

Mehr dazu und wie es weitergeht in der Printausgabe am Mittwoch.


0 Kommentare