14.02.2018, 10:29 Uhr

Schwarzbau-Affäre Huber gibt auch Sitz im Marktgemeinderat auf

Die ehemalige Marktgemeinderätin Christine Huber (2. v. re) vor einem der Holzhäuser. (Foto: ödp)Die ehemalige Marktgemeinderätin Christine Huber (2. v. re) vor einem der Holzhäuser. (Foto: ödp)

Nach der Aufregung um die schwarz gebauten Wohnungen der Kommunalpolitikerin Christine Huber zieht die ödp-Politikerin Konsequenzen. Nach ihrem Kreistagssitz gibt sie auch ihr Amt als Gemeinderätin ab.

ERGOLDING Wie Bürgermeister Andreas Strauß am Mittwoch bestätigte, hat die Politikerin mittlerweile schriftlich ihren Rücktritt als Marktgemeinderätin mitgeteilt. In der letzten Woche hatte sie bereits gegenüber Landrat Peter Dreier ihren Rücktritt als Kreisrätin bekannt gegeben. Sie zieht damit die Konsequenzen aus der Schwarzbau-Affäre.

Huber und ihre Familie hatten bewusst gegen den Bebauungsplan in Ergolding verstoßen und in fünf neuen Häusern drei statt der erlaubten zwei Wohnungen errichtet. Nachdem das Wochenblatt darüber exklusiv berichtet hatte, wurde der öffentliche Druck auf Huber so groß, dass sie jetzt zurückgetreten ist. In einer Bauausschuss-Sitzung, die von zahlreichen Ergoldingern besucht wurde, wurde die Nutzung der schwarz gebauten Wohnungen untersagt. Strauß forderte die Marktgemeinderätin schließlich auf, von ihrem Amt zurückzutreten.


0 Kommentare