06.12.2017, 13:28 Uhr

Antrag der Landshuter CSU Was tun gegen die Wohnungslosigkeit in Landshut?

Ein Bettler auf der Straße. Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Ein Bettler auf der Straße. Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Die CSU in Landshut fordert in einem Antrag ans Rathaus, dass ein Situationsbericht zum Thema Obdachlosigkeit im Stadtrat vorgelegt wird. Darin sollen auch die Leerstände städtischer Immobilien aufgeführt werden.

LANDSHUT Der Antrag ist ein Ergebnis des CSU-Forums, das vor wenigen Tagen stattgefunden hat. An der Veranstaltung am 4. Dezember hatte auch Oberbürgermeister Alexander Putz und Vertreter anderer Parteien teilgenommen. Um das Problem richtig anpacken und lösen zu können, sei es erst einmal wichtig zu wissen, wie groß das Problem in Landshut wirklich ist, so die CSU.

In dem Antrag fordert die Fraktion den Stadtrat konkret dazu auf, einen Beschluss zu fassen, mit dem die Verwaltung mit der Erstellung eines solchen Situationsberichts beauftragt wird. Gleichzeitig sollen Maßnahmen vorgeschlagen werden, „um eine gebotene Verbesserung der Situation zu erreichen“, heißt es unter anderem in dem Antrag. Auch soll ausgelotet werden, welche Fördermittel für Maßnahmen zur Verfügung stehen würden. „Die Schaffung einer zentralen Koordinierungs- und Anlaufstelle soll geprüft werden“, so die CSU. Angeregt wird auch die Erstellung einer Sozialfibel als Ratgeber und Übersicht für Hilfeleistungen im Bereich Obdachlosigkeit und Wohnungssuche.


0 Kommentare