04.12.2017, 10:51 Uhr

Amtsleiter hat es lange geplant Bürgerbüro: Termine jetzt online reservieren

Das Rathaus II in der Luitpoldstraße: Lange Wartezeiten sind bzw. waren hier Standard.Foto: ag  (Foto: Ja)Das Rathaus II in der Luitpoldstraße: Lange Wartezeiten sind bzw. waren hier Standard.Foto: ag (Foto: Ja)

Erhebliche Wartezeiten lassen sich im Bürgerbüro daher trotz erhöhten Personaleinsatzes bisher nicht immer vermeiden. Abhilfe soll nun eine Neuerung schaffen: die Online-Terminvergabe.

LANDSHUT Ob Kinderreisepass oder Personalausweis, ob Anmeldung nach Umzug oder Antrag auf Sozialpass: Irgendwann landet jeder Landshuter im Bürgerbüro, das im Rathaus II an der Luitpoldstraße untergebracht ist. Mit dem anhaltend starken Stadtwachstum stieg allerdings auch der Andrang. Franz Fischer, Leiter des Einwohner- und Standesamts, verspricht sich viel von der neuen Maßnahme: „Wer das Angebot nutzt, wird in der Regel maximal zehn Minuten warten müssen.“ Um diese Vorgabe zu erreichen, wurde im Erdgeschoss des Rathauses II (Zimmer 023; im Eingangsbereich) bereits ein Büro eingerichtet, in dem ausschließlich Online-Termine abgearbeitet werden. Zudem ermöglicht die Buchung über das Internet, die mindestens einen Tag im Voraus vorgenommen werden muss, eine relativ detaillierte Planung, denn: „Wer einen Termin online vereinbart, soll schon bei der Buchung genau beschreiben, was benötigt wird – etwa eine Neuanmeldung“, so Fischer. Die Buchung an sich ist recht einfach. Über einen Link unter dem Button „Bürgerbüro“ auf der Startseite der Homepage der Stadt – www.landshut.de – gelangt man direkt zur Online-Terminvergabe für das Bürgerbüro, die in sechs vorgegebenen Schritten erfolgt: Zunächst ist der Standort anzugeben, der bereits voreingestellt ist.

Oberbürgermeister Alexander Putz ist von dem neuen Angebot überzeugt: „Das zeigt, dass unsere Verwaltung modernen Systemen gegenüber aufgeschlossen ist. Die Online-Terminvergabe wird dazu beitragen, den Behördengang planbarer zu machen und die Wartezeiten im Bürgerbüro erheblich zu verkürzen“, so der Rathauschef. „Damit wird die Verwaltung wieder ein Stück bürgerfreundlicher.“


0 Kommentare