25.06.2020, 13:05 Uhr

Abschluss der Sanierung Ab Freitagnachmittag wieder freie Fahrt auf der Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Staubing

Ein paar kleinere Restarbeiten sind noch zu erledigen, ehe am Freitagnachmittag die Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Staubing wieder für den Verkehr freigegeben wird. Foto: Peter Wolf/Staatliches Bauamt LandshutEin paar kleinere Restarbeiten sind noch zu erledigen, ehe am Freitagnachmittag die Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Staubing wieder für den Verkehr freigegeben wird. Foto: Peter Wolf/Staatliches Bauamt Landshut

Gute Nachrichten zum Wochenende für alle Verkehrsteilnehmer im Raum Kelheim: Ab Freitagnachmittag, 26. Juni, und damit mehr als eine Woche früher als ursprünglich vorgesehen, ist die Staatsstraße 2233 zwischen Kelheim und Staubing wieder für den Verkehr freigegeben. Wegen des Coronavirus rund einen Monat nach hinten verschoben, startete die Sanierung der etwa sechs Kilometer langen Strecke Mitte April. Jetzt ist die Maßnahme abgeschlossen.

Landkreis Kelheim. Im ersten Bauabschnitt von der Einmündung des Hohenpfahlwegs bis zum Anschluss der Kreisstraße KEH18 nach Thaldorf waren unterhalb des Waldfriedhofs Kelheim auf einer Länge von circa 50 Metern die Böschung der Staatsstraße mit Gabionen stabilisiert, der alte Fahrbahnbelag abgefräst, Randeinfassungen mittels Rasengittersteinen neu erstellt, in Kelheim ein Fahrbahnteiler errichtet sowie die komplette Strecke neu asphaltiert worden.

Danach hatte das Staatliche Bauamt Landshut die Staatsstraße von der Abzweigung Thaldorf bis nach Staubing auf Vordermann gebracht. Anders als zunächst vorgesehen war dabei auch die Ortsdurchfahrt Weltenburg erneuert worden. Der zweite und dritte Abschnitt waren aus arbeitstechnischen Gründen in einem Arbeitsgang durchgeführt worden.

Die Arbeiten führte nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Swietelsky aus Biburg aus. Insgesamt investierte das Staatliche Bauamt Landshut rund eine Million Euro in die Sanierung der Staatsstraße.


0 Kommentare