16.04.2020, 11:32 Uhr

Landratsamt informiert Vollsperrung der Kreisstraße KEH11 ab 20. April

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Der Landkreis Kelheim führt von Montag, 20. April, bis Montag, 31. August, einen Vollausbau der Kreisstraße KEH11, der Ortsdurchfahrt Großmuß (Kirchstraße) durch.

Landkreis Kelheim. Die Baumaßnahme erstreckt sich aus Richtung Herrnwahlthann kommend vom Ortsanfang Großmuß bis zum Kirchplatz. Im Zuge der Baumaßnahme wird der einseitige Gehweg mit den dazugehörigen Entwässerungseinrichtungen im Auftrag der Gemeinde Hausen erneuert.

Nach Beendigung der Arbeiten am Mischwasserkanal im Jahre 1991 wurde die heute vorliegende Asphaltdecke hergestellt. Nach mittlerweile fast 30 Jahren Liegezeit weist die Ortsdurchfahrt nun in weiten Bereichen Senkungen, Risse und andere Straßenschäden auf. Hierdurch wird zum einen die Verkehrssicherheit und zum anderen die Straßenentwässerung stark beeinträchtigt.

Im Zuge des Vollausbaus wird nun der zum Teil abgesackte und verformte Straßenunterbau erneuert und somit die Tragfähigkeit der Straße wiederhergestellt. Es werden die Entwässerungsrinnen am Straßenrand erneuert, um eine zügige Entwässerung der Straße und des Gehwegs zu gewährleisten. Auch der Pflasterbelag des Gehweges, der sich über die Jahre stark verformte, wird neu hergestellt. Abschließend wird eine neue Asphaltfahrbahn eingebaut. Da es sich hierbei um eine nach BayGVFG förderfähige Maßnahme handelt, wird der Straßenbau von der bayerischen Staatsregierung bezuschusst.

Während der Bauphase ist die Kreisstraße KEH11 für den Durchgangsverkehr in Großmuß gesperrt. Der Anliegerverkehr bleibt bis auf wenige Tage beim Einbau der Asphaltschichten erhalten. Diesbezüglich werden die Anwohner allerdings rechtzeitig von der Baufirma informiert. Die Umleitung erfolgt von Großmuß über die Staatsstraße 2230 nach Buchhofen, anschließend über die Kreisstraße KEH23 nach Mitterfecking und die Kreisstraße KEH10 nach Hausen sowie umgekehrt. Witterungsbedingt können sich die Bauzeit und somit auch die Sperrung der Straße verlängern. An den Baustellenenden besteht grundsätzlich keine Wendemöglichkeit. Das Landratsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger sowie die Straßenverkehrsteilnehmer um Verständnis und Beachtung.


0 Kommentare