28.02.2020, 15:37 Uhr

Zukunft der ÖPNV-Haltestellen Papierlose, interaktive und barrierefreie Fahrpläne in Echtzeit und Bayern-Wlan

Bürgermeister Ludwig Wachs, Michael Bloos (RBO), Stefan Grüttner (Stabsstelle ÖPNV) und Landrat Martin Neumeyer. Foto: Inge Braun/LRA KelheimBürgermeister Ludwig Wachs, Michael Bloos (RBO), Stefan Grüttner (Stabsstelle ÖPNV) und Landrat Martin Neumeyer. Foto: Inge Braun/LRA Kelheim

Mit der Installation und Inbetriebnahme von dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern (DFI), die Echtzeitdaten über die aktuell angebotenen Fahrten liefern, wird den ÖPNV-Kunden künftig an hoch frequentierten Haltestellen im Landkreis Kelheim eine zeitgemäße und zugleich attraktivitätssteigernde Technik zur Verfügung gestellt.

Landkreis Kelheim. Seit Donnerstag, 27. Februar, erhalten die Fahrgäste an sieben wichtigen ÖPNV-Haltestellen in Kelheim, Bad Abbach, Saal an der Donau, Riedenburg, Abensberg, Neustadt an der Donau und Mainburg in beide Richtungen aktuelle, umfassende und qualitativ hochwertige Informationen über Abfahrtzeiten, Fahrplanabweichungen oder Betriebsstörungen. Anstelle statischer Fahrplanaushänge schaffen moderne digitale Fahrplanmonitore eine neue Qualität in der Fahrgastinformation und beschleunigen eine intelligente Weiterentwicklung der Verkehrssysteme. Das Image des gesamten öffentlichen Verkehrs wird dadurch innovativer und attraktiver wahrgenommen und steigert bei den Bürgern die Akzeptanz öffentlicher Verkehrsmittel.

Auf den digitalen Anzeigern werden die jeweiligen Linienbezeichnungen, das Fahrtziel, Zwischenziele und die verbleibende Zeit bis zur erwarteten Abfahrt dargestellt. Zudem erfolgen frühzeitige Hinweise auf besondere Betriebssituationen und zusätzliche Verkehrsangebote. Die Vorhersagen für die Abfahrtszeiten an jeder Haltestelle werden mit Hilfe der GPS-Ortung berechnet. Der Fahrplan der einzelnen Fahrzeuge wird somit laufend mit ihrem tatsächlichen Standort abgeglichen und ergänzt. Diese Echtzeitprognosen laufen in der Datendrehscheibe von „DEFAS“ zusammen und werden von dort aus an die DFI-Anzeiger verteilt. Innerbetrieblich ermöglicht die dahinterliegende Technik eine kontinuierliche Erfassung der Pünktlichkeit und Anschlusssicherung.

Bei Fahrzeugen, die noch keine Echtzeitinformationen senden können, werden die Fahrgäste über die planmäßige Zeit der Abfahrt (Sollzeit laut Fahrplan) benachrichtigt. Die Fahrgastinformationen werden möglichst barrierefrei vermittelt. Die eingesetzten Informationsanzeiger sind mit einer integrierten Sprachausgabe ausgestattet, die über einen Anforderungstaster in Anspruch genommen werden kann. Auch im Dunkeln sind die Fahrzeiten jederzeit für Menschen mit Sehschwäche einsehbar, da die Anzeigetafeln beleuchtet sind.

Die Einführung dieses Fahrgastinformationssystems, das nachhaltig die Mobilität im ländlichen Raum durch einen qualitativ hochwertigen, modernen und kundenfreundlichen ÖPNV stärkt, wurde durch den Landkreis Kelheim initiiert und mit Landesmittel gefördert. Zusätzlich ist in jedem DFI-Zielanzeiger zugleich auch ein Wlan-Accesspoint für freies Bayern-Wlan eingerichtet. Die Ausstattung der digitalen Fahrtanzeiger im Landkreis Kelheim an den Haltestellen mit Wlan ist ein Pilotprojekt des Bayern-Wlan-Zentrums Straubing.


0 Kommentare