28.02.2020, 00:18 Uhr

Regionales Pilotprojekt BayernWLAN-Hotspot für sieben Bushaltestellen im Landkreis Kelheim

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

„Ab sofort kann an sieben Bushaltestellen im Landkreis Kelheim mit dem BayernWLAN kostenlos im Internet gesurft werden“, freut sich Finanz- und Heimatminister Albert Füracker anlässlich des fortschreitenden BayernWLAN-Ausbaus.

Landkreis Kelheim. Die Ausstattung der digitalen Fahrtanzeiger an den Haltestellen ist ein regionales Pilotprojekt des BayernWLAN-Zentrums Straubing in Zusammenarbeit mit dem Landkreis und der Stadt Kelheim. „Damit steht den Fahrgästen an den Haltestellen ein einfaches und komfortables Angebot zur Verfügung. Man ist nicht mehr auf ein teures oder eng begrenztes Datenvolumen des Handys angewiesen. Das BayernWLAN steht rund um die Uhr zur Verfügung, ist ohne Begrenzung und – nicht nur dank eines aktuellen Jugendschutzfilters – auch in punkto Sicherheit auf dem modernsten Stand“, so Füracker weiter.

Landrat Martin Neumeyer: „Bereits seit letztem Jahr ist in zahlreichen öffentlichen VLK-Bussen freies WLAN für die Fahrgäste verfügbar. Ein weiterer Schritt für einen modernen Service und Komfort im ÖPNV ist nun das WLAN an sieben frequentierten Haltestellen im Landkreis.“

Der Einstieg in das freie BayernWLAN ist dabei leicht und praktisch: Jeder Hotspot heißt „@BayernWLAN“. Es sind keine Passwörter und keine Anmeldedaten erforderlich, eine Registrierung ist nicht nötig. Das Angebot erfreut sich großer Beliebtheit: Im Januar 2020 wählten sich rund 8,4 Millionen Nutzer in das BayernWLAN ein und übertrugen dabei rund 1.000 Terabyte an Daten.

Das Ziel „20.000 Hotspots in Bayern bis 2020“ ist bereits seit Juni 2019 erreicht. Das Netz wird aber noch weiter verdichtet. „Gerade die Orte, an denen man ohnehin Zeit verbringt, sind als BayernWLAN-Standorte optimal“, betont Füracker. Der Freistaat offeriert daher spezialisierte Angebote für die Einrichtung von WLAN im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs.


0 Kommentare