25.12.2019, 13:07 Uhr

Weihnachts- und Neujahrsgruß „Dankbarkeit, Zuversicht und Motivation – Attribute, die eng mit unserer Heimatregion verbunden sind“

Landrat Martin Neumeyer. (Foto: Panaye)Landrat Martin Neumeyer. (Foto: Panaye)

Kelheims Martin Neumeyer blickt in seinem Weihnachts- und Neujahrsgruß auf das Jahr 2019 zurück. Es sei ein „ereignisreiches und bewegendes Jahr“ gewesen.

LANDKREIS KELHEIM Neumeyer dankte zu dem allen, „die zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim“ im Einsatz sind.

Weihnachts- und Neujahrsgruß des Landrats

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

und wieder neigt sich ein ereignisreiches und bewegendes Jahr dem Ende zu und mit dem Blick ins Neue verbindet sich auch der Blick zurück in das Vergangene. Man zieht Bilanz und resümiert, was gut war und was noch besser werden kann. Dankbarkeit, Zuversicht und Motivation prägen diese Gedanken. Attribute, die eng mit unserer Heimatregion verbunden sind und zeigen, wie stark unser Landkreis Kelheim ist, in all seinen Facetten.

Bereits im April startete der Foto-Wettbewerb „Mein Lieblingsplatz“ in Zusammenarbeit mit Tourismusverband und den Raiffeisenbanken im Landkreis Kelheim. Aus über 500 Einsendungen wählte die Jury 13 Motive aus. Das Ergebnis, ein Fotokalender mit den Lieblingsplätzen in der Heimat, zeigt auf eindrucksvolle Art und Weise, wie herrlich schön es bei uns ist.

Im August wurde der Inklusionspreis des Landkreises verliehen. Die Wahl des Vergabegremiums fiel 2019 auf die „Kunstwerkstatt für Menschen mit Behinderung“ des Förderverein Integration e. V. unter der künstlerischen Leitung von Horst Fochler. Ein beeindruckendes Projekt, das zeigt, wie gelebte Inklusion gelingt.

Ebenfalls im August feierten wir zusammen mit Donikkl das Kinder- und Familienfest „Ab in die Ferien“ auf dem Gelände der Landkreisbehörde. Plastikfischen, Kanuspiele, Tanz-Workshops und die Verlosung von „Preisen, die man mit Geld nicht kaufen kann“. Viele Familien besuchten uns auf dem Freigelände im Donaupark und nahmen die zahlreichen Angebote und Aktionen wahr.

Die Regional- und Umwelttage im September begannen mit der Verleihung des Klimaschutzpreises und einem beeindruckenden Vortrag zum Thema „Welt mit Zukunft“ von Andreas Huber, dem Geschäftsführers Club of Rome. Über 110 Aussteller bildeten dann den Rahmen für die 12. Auflage der Regional- und Umwelttage in der Kelheimer Altstadt. Knapp 15.000 Menschen besuchten diese Veranstaltung, bei der regionale Produkte, Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Fokus standen.

Der erste Wirtschaftsempfang im Oktober war ein voller Erfolg und fand großen Zuspruch. Der bis auf den letzten Platz gefüllte Sitzungssaal bot einen festlichen Rahmen für die Impulsvorträge und den Gästen eine entsprechende Plattform für den Dialog.

Die Überarbeitung des ÖPNV-Angebots in Sachen Freizeitbus trägt Früchte. Bei allen Linien wurde nachgebessert und so bietet beispielsweise die Streckenerweiterung der Linie NORD die Möglichkeit mit dem Freizeitbus von Regensburg bis nach Dollnstein im Altmühltal (Oberbayern) zu fahren. Als Teil der Gesamtstrategie zur Verbesserung der Mobilität steht für das kommende Jahr der „Autonomen Verkehr im Landkreis“ bereits in den Startlöchern – ein äußerst spannendes und zukunftsweisendes Projekt für unsere Region.

Auch die Gespräche mit dem Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz zur Umsetzung des Themas „erstes Nationales Naturmonument Bayerns“ verlaufen bislang sehr positiv. Mit diesem Prädikat für die Weltenburger Enge würden sich entsprechend viele Möglichkeiten und Chancen für Naturschutz, Tourismus und Wirtschaft in unserem Landkreis ergeben.

Mit der Aktion „Der Landkreis Kelheim blüht auf“ setzt der Landkreis gemeinsam mit allen Gemeinden und dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF ein Zeichen für mehr Artenschutz. Artenarme öffentliche Flächen sollen in arten- und blütenreiche Wiesen umgewandelt werden, um den Insekten verbesserte Lebensräume zu bieten.

Ganz besonders freut mich die Tatsache, dass in diesem Jahr so viele Anwärter ihre Ausbildung bzw. das Studium in unsere Behörde begonnen haben. Der Landkreis ist ein ausgezeichneter Arbeitgeber und bietet jungen Menschen eine hochwertige und zukunftsfähige Ausbildung.

Abschließend bedanke ich mich recht herzlich bei allen Ehrenamtlichen, den Rettungs- und Hilfsorganisationen, den Vertretern im kirchlichen, kulturellen und sozialen Bereich für die außerordentlich gute Zusammenarbeit und das große Engagement. Ebenso danke ich allen Kreistagsmitgliedern, Bürgermeistern, Stadt- und Gemeinderatsmitgliedern sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes, der Krankenhäuser, des Kreisbauhofes, aller Landkreiseinrichtungen, Gemeindeverwaltungen und Behörden für ihren Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Kelheim.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2020.

Ihr Martin Neumeyer, Landrat


0 Kommentare