22.10.2019, 15:42 Uhr

Weichen für Kreistagswahl gestellt 60 Kandidaten für Kreistagsliste der CSU im Landkreis Kelheim aufgestellt – Zustimmungsquote von 94 Prozent

(Foto: Scheuerer)(Foto: Scheuerer)

Bereits im Juli dieses Jahres hat die CSU im Landkreis Kelheim den amtierenden Landrat Martin Neumeyer mit überwältigender Zustimmung wieder zu ihrem Landratskandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert. Jetzt wurde von den knapp 140 anwesenden Delegierten der CSU-Ortsverbände im Landkreis auch die 60 Kandidaten umfassende Liste für die Kreistagswahl aufgestellt. Wie CSU-Kreisvorsitzender und Landrat Martin Neumeyer in der Vorstellung des seit vielen Wochen erarbeiteten Listenvorschlages betonte, sei dieser mit seinen Berufsgruppen, Generationen und ehrenamtlich Aktiven aus den verschiedenen Gemeinden ein Spiegelbild des Landkreises.

ROHR „Die Erarbeitung unseres Listenvorschlages ist sehr transparent erfolgt. Auch wenn nicht alle Wünsche erfüllt werden konnten, sind wir dennoch immer gut miteinander umgegangen“, betonte Martin Neumeyer in seinen Ausführungen. Mit 18 Frauen auf der Liste seien exakt 30 Prozent der Kandidaten weiblich. 16 der aktuell 21-köpfigen CSU-Kreistagsfraktion stellen sich auch für die anstehende Kreistagswahl wieder zur Verfügung. Neue und junge Kandidaten werden nach Ansicht Neumeyers der Liste „frischen Wind“ für die Kreistagswahl geben. Dass der erarbeitete Listenvorschlag bei den anwesenden Delegierten der CSU-Ortsverbände große Unterstützung fand, zeigte sich auch, als Wahlleiter Dr. Benedikt Grünewald das Abstimmungsergebnis verkündete. Mit einer Zustimmungsquote von 94 Prozent wurde die vorgeschlagene Liste von den Delegierten ohne Änderungen angenommen.

Angeführt wird die Liste von Landrat Martin Neumeyer aus Abensberg. Auf Platz zwei folgt Landtagsabgeordnete und CSU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Petra Högl aus Volkenschwand und dahinter Europaabgeordneter Manfred Weber aus Wildenberg. Langquaids Rathauschef Herbert Blascheck kandidiert auf dem vierten Platz und ihm folgt die Vorsitzende der Frauen Union im Landkreis, Dr. Gudrun Weida aus Kelheim.

Fraktionsvorsitzende Petra Högl gab den anwesenden CSU-Mitgliedern einen kurzen Überblick über die aktuelle Arbeit der CSU-Kreistagsfraktion. So seien unter anderem der Ausbau des ÖPNV im Landkreis mit bedarfsgerechten Modellen oder die Weiterentwicklung der beiden Krankenhäuser in Mainburg und Kelheim für eine bestmögliche medizinische Versorgung der Menschen in der Region auch weiterhin inhaltliche Schwerpunkte der CSU. Voll des Lobes war Petra Högl für Landrat Martin Neumeyer. Dieser sei nicht nur Ideen- und Taktgeber für den Landkreis, sondern stelle bei seiner Arbeit auch immer den Menschen in den Mittelpunkt. „Er ist bei den Menschen. Bei jung und alt. Er ist immer ansprechbar und nimmt sich den Anliegen der Menschen in unserem Landkreis an“, sagte Högl, was die Delegierten mit einem langanhaltenden Applaus für Landrat Neumeyer quittierten.

In einem nächsten Schritt werde sich die CSU an die Erarbeitung des Wahlprogrammes für die Kommunalwahl am 15. März 2020 machen. „Das Grundgerüst hierfür steht. In den nächsten Wochen wollen wir dies um die Anregungen und Vorschläge aus unseren verschiedenen Ortsverbänden und Ideen aus der Bevölkerung verfeinern“, führte Martin Neumeyer aus.


0 Kommentare