09.10.2019, 13:47 Uhr

Freistaat investiert rund 310.000 Euro Neue Hoffläche für Salzlagerhalle in Saal – Bauarbeiten werden Verkehr kaum beeinträchtigen

Das Areal der Salzhalle Saal erhält eine neue Hoffläche, die Arbeiten dazu haben begonnen. (Foto: Staatliches Bauamt Landshut )Das Areal der Salzhalle Saal erhält eine neue Hoffläche, die Arbeiten dazu haben begonnen. (Foto: Staatliches Bauamt Landshut )

Im Jahr 2018 wurde für den Winterdienst im Zuständigkeitsbereich der Straßenmeisterei Abensberg bei Saal an der Donau eine neue Salzlagerhalle gebaut, jetzt bekommt das gesamte Areal an der Staatsstraße 2230 eine neue Hoffläche. Die Arbeiten dafür haben begonnen und dauern bis Anfang November. Die gute Nachricht: Der Verkehr ist von der Maßnahme kaum beeinträchtigt.

SAAL AN DONAU Während der Bereich rund um die alte Salzhalle bereits asphaltiert war, wurde die neue Fläche bei der Erweiterung um die neue Salzlagerhalle nur geschottert. Mit der aktuellen Maßnahme erhält nun das komplette Gelände einschließlich der Zufahrt zur Staatsstraße 2230 eine neue Asphaltbefestigung. Zudem wird der Zaun um das Grundstück erneuert. Der Verkehr auf der Staatsstraße 2230 wird dabei kaum beeinträchtigt, die Straße lediglich im Arbeitsbereich ein wenig eingeengt. Insgesamt investiert der Freistaat Bayern rund 310.000 Euro in die Maßnahme. Die Straßenmeisterei Abensberg gehört zum Staatlichen Bauamt Landshut und ist für den Betriebsdienst an rund 90 Kilometern Bundesstraße und rund 181 Kilometern Staatsstraßen im Landkreis Kelheim zuständig.


0 Kommentare