02.08.2019, 19:37 Uhr

Statistik für Juli 2019 Arbeitsmarkt reagiert leicht auf schwächere Konjunktur

(Foto: Bundesagentur für Arbeit)(Foto: Bundesagentur für Arbeit)

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 7.835 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind 223 Personen oder 2,9 Prozent mehr als im Vormonat und 799 oder 11,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,2 Prozent und liegt damit auf dem Wert des Vormonats und 0,2 über dem Juli des letzten Jahres.

REGENSBURG Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Auch dieses Jahr steigt im Juli die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat moderat an. Der Anstieg beschränkt sich fast ausschließlich auf die Gruppe der jungen Menschen bis 25 Jahre. Hierbei handelt es sich um den üblichen Effekt für diesen Monat, da das Ausbildungs- beziehungsweise das Schuljahr endet. Erfahrungsgemäß wird diese Zahl nach der Ferien- und Urlaubszeit wieder sinken. Im Vergleich zum Juli 2018 verzeichnen wir ebenfalls einen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Die schwächere Konjunktur hinterlässt derzeit leichte Spuren. Die Chance auf einen Arbeitsplatz ist aber nach wie vor sehr gut. Insbesondere die Nachfrage nach Fachkräften ist weiterhin groß. Deshalb liegt ein besonderer Schwerpunkt auf der Qualifizierung von Arbeitslosen und Beschäftigten. Auf dem Ausbildungsmarkt sind noch eine ganze Anzahl von Ausbildungsstellen unbesetzt, sodass auch hier noch gute Einstiegschancen für junge Menschen bestehen.“

Im Agenturbezirk Regensburg – Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt – sind im Berichtsmonat 7.835 Männer und Frauen arbeitslos. Das sind 223 Personen oder 2,9 Prozent mehr als im Vormonat und 799 oder 11,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Alter von 15 bis 25 Jahren sind derzeit 913 junge Menschen arbeitslos. Das sind 175 Betroffene oder 23,7 Prozent mehr als im Vormonat und 38 oder 4,3 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 11,7 Prozent. Die Gruppe der 15 bis 20-Jährigen umfasst 171 Arbeitslose. Das sind 43 Meldungen oder 33,6 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 34 oder 16,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Deren Anteil am Bestand liegt bei 2,2 Prozent. Anders ist die Entwicklung bei den Älteren. So sind derzeit 2.611 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind 13 Personen oder 0,5 Prozent weniger als vor einem Monat, jedoch 208 Personen oder 8,7 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 33,3 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 1.750 Menschen arbeitslos. Das sind zwölf Betroffene oder 0,7 Prozent weniger als im Vormonat, aber 120 Personen oder 7,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 22,3 Prozent. Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 729 Arbeitslose. Das sind 15 Meldungen oder 2,1 Prozent mehr als im Vormonat und 37 oder 5,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Deren Anteil am Bestand liegt bei 9,3 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 2.117 Personen. Das sind 20 Personen oder 1,0 Prozent mehr als im Vormonat und 355 oder 20,1 Prozent mehr als im Juli letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 27,0 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Juli 2019 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.619 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 14 Personen oder 0,5 Prozent mehr als im Vormonat, jedoch 128 oder 4,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 21.189 Menschen. Das sind 665 Meldungen oder 3,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 2.405 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 446 Abgänge oder 15,6 Prozent weniger als im Vormonat und 108 oder 4,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 20.981 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 208 Abgänge oder 1,0 Prozent mehr als in den ersten sieben Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten weiterhin über Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,2 Prozent und liegt damit auf dem Wert des Vormonats, jedoch 0,2 über Juli 2018. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 2,2 Prozent und liegt 0,4 über dem Wert des Vormonats und 0,1 über dem Wert des Vorjahresmonats. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,3 Prozent und liegt damit 0,3 über dem Wert des Vormonats, jedoch 0,3 unter dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 2,3 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats, liegt aber 0,1 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahresmonats. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 2,6 Prozent und liegt damit ebenfalls auf dem Wert vor einem Monat und 0,1 über dem Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.357 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 79 Ausschreibungen oder 5,5 Prozent weniger als im Vormonat und 506 oder 27,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 9.585 Stellen gemeldet. Das sind 1.524 Angebote oder 13,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 6.543 offenen Stellen umfasst der Bestand 202 Vakanzen oder 3,2 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 30 oder 0,5 Prozent weniger als im Juli letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: Zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 7.835 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 3.921 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 11.756 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 132 Personen oder 1,1 Prozent mehr als im Vormonat und 598 oder 5,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 1. Oktober 2018 und endet am 30. September 2019. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden zehn Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.966 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 89 Ausschreibungen oder 1,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.721 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können - zumindest rein rechnerisch - jedem einzelnen Bewerber 1,60 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 3.125 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 596 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 2.342 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 3,93 Angebote pro Person.


0 Kommentare