03.07.2019, 15:55 Uhr

Wasser kommt weiter aus der Leitung Zur Sicherung der Wasserqualität – Stadtwerke Kelheim spülen das Wasserrohrnetz

(Foto: Petra Homeier )(Foto: Petra Homeier )

Rohrnetzspülungen sind vorbeugende Maßnahmen zur Sicherung der hohen Qualität des Trinkwassers. Die Stadtwerke Kelheim planen eine solche Rohrnetzspülung von Montag, 8. Juli, bis Mittwoch, 10. Juli, zwischen 7 und 16 Uhr im Bereich Affecking, Heidacker und Hafen.

KELHEIM Natürliche und für die Gesundheit unbedenkliche Wasserinhaltsstoffe wie Eisen und Mangan lagern sich über die Jahre in den Rohrleitungen ab. Diese werden in regelmäßigen Abständen entfernt, um das Rohrnetz zu erhalten. Dazu wird im Zeitraum 8. bis 10. Juli zwischen 7 und 16 Uhr in den einzelnen Rohrleitungsabschnitten, kurzzeitig die Fließgeschwindigkeit des Wassers erhöht. Die Ablagerungen lösen sich dadurch von den Leitungswänden und werden herausgespült.

Die Trinkwasserversorgung in den betroffenen Abschnitten wie auch im restlichen Versorgungsnetz wird durch die Maßnahmen nicht unterbrochen und die Wasserqualität nicht gefährdet. Es darf zu jedem Zeitpunkt Wasser aus den Leitungen entnommen werden. Lediglich in den betroffenen Bereichen Affecking, Heidacker und Hafen kann es zu Druckschwankungen kommen. Die Stadtwerke Kelheim bitten die Anwohner dafür um Verständnis.

Zudem bitten die Stadtwerke Kelheim die Anwohner in Affecking, Heidacker und am Hafen darum, größere Wasserabnahmen wie zum Beispiel zum Wäschewaschen, für Geschirrspüler oder zur Gartenbewässerung in die Abendstunden nach 17 Uhr zu verlegen. Die Anwohner werden im Vorfeld zudem durch Informationsblätter im Briefkasten über die Maßnahme benachrichtigt.

Sollten Störungen an den eigenen Anlagen auftreten, die über einen schwachen Wasserdruck hinausgehen, sind die Mitarbeiter der Stadtwerke rund um die Uhr über die Störungsannahme unter der Telefonnummer 09441/ 503242, für die Anwohner erreichbar.

Die Stadtwerke Kelheim beauftragen mit der Durchführung das Technologie Zentrum Wasser Dresden des DVGW.


0 Kommentare