20.03.2019, 13:41 Uhr

Helm nicht notwendig Elektroroller bald auch in Deutschland?

Der Vorsitzende des Arbeitskreises II, Karl Holmeier, gemeinsam mit Florian Oßner, Daniela Ludwig, Tobias Griesmeier (Manager Public Policy TIER Mobility GmbH), Tinia Mühlfenzl (Head of Market Development TIER Mobility GmbH), Paul Lehrieder, und Bernhard Loss. (Foto: Büro Holmeier/Chr. Neumann)Der Vorsitzende des Arbeitskreises II, Karl Holmeier, gemeinsam mit Florian Oßner, Daniela Ludwig, Tobias Griesmeier (Manager Public Policy TIER Mobility GmbH), Tinia Mühlfenzl (Head of Market Development TIER Mobility GmbH), Paul Lehrieder, und Bernhard Loss. (Foto: Büro Holmeier/Chr. Neumann)

In dieser Woche war in der Sitzung des Arbeitskreises II der CSU die Firma TIER Mobility GmbH zu Gast. Die TIER Mobility GmbH ist ein junges Unternehmen, das die Elektroroller demnächst über ein so genanntes Sharing-Konzept vermieten wird. Der Vorsitzende des Arbeitskreises II der CSU im Deutschen Bundestag – Karl Holmeier – nimmt dazu Stellung.

LANDKREIS SCHWANDORF „Bislang dürfen Elektroroller nur auf Privatgelände gefahren werden. In vielen Länder sind die Elektroroller bereits im Straßenverkehr zugelassen. So prägen sie zunehmend das Stadtbild unter anderem in Spanien, Portugal und Frankreich. In anderen Ländern, wie zum Beispiel in Italien, ist nicht vorgesehen, die Elektroroller für den Straßenverkehr zulassen.“

„Deutschland wird sich dem nicht verweigern. Die notwendige Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge wird momentan abschließend beraten und in den kommenden Wochen erlassen. Am Freitag werde ich zur neuen Verordnung für Elektrokleinstfahrzeuge eine Rede im Deutschen Bundestag halten. Geplant ist bislang, dass Elektroroller mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 km/h für den öffentlichen Straßenverkehr und auf Radwegen zugelassen werden. Ein Führerschein oder ein Helm werden nicht notwendig sein. Allerdings wird es eine Versicherungspflicht geben, wozu die Einführung eines kleinen Versicherungskennzeichens zum Aufkleben vorgesehen ist.“

„Im Anschluss an die Sitzung des Arbeitskreises II hatten meine Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit, eine kleine Runde mit dem Elektroroller im Deutschen Bundestag zu fahren. Es war eine super Erfahrung und ist eine weitere innovative Lösung zur Verbesserung der Mobilität. Solche Elektroroller werden sicher auch in unserer Region demnächst im Straßenbild zu sehen sein.“


0 Kommentare