22.02.2019, 18:31 Uhr

Reise- und Freizeitmesse Die Hallertau präsentiert sich auf der f.re.e in München

Beeindruckt vom Angebot der Hallertau zeigten sich der Präsident des Oberbayerischen Tourismusverbandes MdL Klaus Stöttner (3.v.l.) sowie Landtagskollegin Ulrike Scharf (3.v.r.) auf der Freizeitmesse. Landrat Martin Wolf (2.v.r.), Heidemarie Gmelch vom Hopfenland Hallertau Tourismus (links), Andreas Regensburger vom KUS (2.v.l.) sowie Hans-Peter Rickinger von Kuchlbauer’s Bierwelt (rechts) waren sichtlich erfreut über den Besuch. (Foto: H. Staudter)Beeindruckt vom Angebot der Hallertau zeigten sich der Präsident des Oberbayerischen Tourismusverbandes MdL Klaus Stöttner (3.v.l.) sowie Landtagskollegin Ulrike Scharf (3.v.r.) auf der Freizeitmesse. Landrat Martin Wolf (2.v.r.), Heidemarie Gmelch vom Hopfenland Hallertau Tourismus (links), Andreas Regensburger vom KUS (2.v.l.) sowie Hans-Peter Rickinger von Kuchlbauer’s Bierwelt (rechts) waren sichtlich erfreut über den Besuch. (Foto: H. Staudter)

Am Mittwoch, 21. Februar, wurde die Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München eröffnet und zahlreiche Besucher informierten sich am Hallertau-Stand über das Angebot der Hopfenregion.

PFAFFENHOFEN AN DER ILM Martin Wolf, in seiner Doppelfunktion als Pfaffenhofener Landrat und erstem Vorsitzenden des Vereines Hopfenland Hallertau Tourismus war sichtlich erfreut, mit der Stadt Geisenfeld und Kuchlbauer’s Bierwelt in Abensberg touristische Highlights der Region präsentieren zu können. Der Präsident des Oberbayerischen Tourismusverbandes, MdL Klaus Stöttner und seine Landtagskollegin Ulrike Scharf ließen es sich nicht nehmen, dem Stand des Hopfenlandes ihre Aufwartung zu machen und regionale Kostproben zu genießen.

Die riesige Themenvielfalt und ihr einzigartiger Erlebnischarakter machen die f.re.e zur beliebtesten und größten Freizeitmesse Bayerns. Das Interesse bei den Messebesuchern war sehr groß und in vielen Gesprächen konnten Tipps und Anregungen für Ausflüge in die Heimat des „Grünen Goldes“ gegeben werden. Ebenso großen Anklang fand die Produktpräsentation der Holled’Auer Hopfen-Secco-Manufaktur im Rahmen der Bayernbühne.

„Die Messe in München ist ideal, um das Hopfenland als Freizeit- und Ausflugsregion zu etablieren. Direkt vor den Toren Münchens hat die Hallertau viel zu bieten und kann mit einzigartigen Hopfenerlebnissen und liebenswerten Städten aufwarten“, betont Wolf die Vorzüge der Region.

Um die Vielfalt der Hallertau aufzeigen zu können, erschien pünktlich zum Messebeginn das neue Gastgeberverzeichnis „Übernachten & Entdecken im Hopfenland Hallertau 2019/ 2020“. Die handliche 84-seitige Broschüre, die mit englischen Texten auch internationale Gäste anspricht, ist die touristische Hauptwerbebroschüre für das Hopfenland Hallertau und bündelt wertvolle Informationen aus den vier Hallertauer Landkreisen Freising, Kelheim, Landshut und Pfaffenhofen. Dabei werden neben Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Privatvermietern auch die Gemeinden sowie die zahlreichen Ausflugsziele der Hallertau vorgestellt. „Die neue Broschüre macht Lust auf die Hallertau! Als praktischer Freizeit- und Ausflugsplaner spricht sie Übernachtungsgäste, Tagesausflügler und die einheimische Bevölkerung gleichermaßen an. Manch einer wird von der Vielzahl der Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten und Angebote überrascht sein“, fasst Heidemarie Gmelch, Projektleiterin im Verein Hopfenland Hallertau Tourismus, zusammen.

Noch bis zum 24. Februar ist das Hopfenland Hallertau auf der f.re.e mit regionalen Mitausstellern vertreten und präsentiert sich in Halle A5 am Stand von Oberbayern (Standnummer 501) den Messebesuchern. In den kommenden Tagen zeigen unter der Dachmarke „Hopfenland Hallertau“ die Marktgemeinden Wolnzach, Hohenwart, Manching sowie die Kreisstadt Pfaffenhofen Präsenz in der bayerischen Landeshauptstadt. Ebenso stellen der Landkreis Landshut mit dem Schloss Neufahrn sowie der Landkreis Freising unterstützt durch den Bogenpark Hohenkammern an je einem Tag ihr Angebot vor. Das Deutsche Hopfenmuseum bietet eine „Riechstation“ zum Thema Hopfen an und natürlich darf auch ein Gewinnspiel am Stand des Tourismusvereins nicht fehlen.

Eine besondere Attraktion ist das Modell des KunstHausAbensberg. Der außergewöhnliche Bierkunstort Abensberg liegt im Herzen der Hallertau und ist bekannt für seinen 35 Meter hohen Kuchlbauer Turm, einem Projekt des Künstlers Friedensreich Hundertwasser.

Die neue Broschüre „Übernachten & Entdecken im Hopfenland Hallertau 2019/ 2020“ und weitere Broschüren sind bei den Tourist-Informationen im Hopfenland Hallertau, dem Tourismusverband im Landkreis Kelheim e. V., dem Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen (KUS), den Landkreisen Freising und Landshut sowie beim Hopfenland Hallertau Tourismus e .V. (08441/ 4009-284 oder info@hopfenland-hallertau.de) kostenlos erhältlich.


0 Kommentare