20.02.2019, 10:48 Uhr

Neuwahlen Jusos Niederbayern bestätigen ihre Vorsitzende – Kurs Richtung Europa- und Kommunalwahlen

Lorena Puqja, Moritz Schneider, Nadja-Maria Becke, Kim Seibert, Marvin Kliem, Julian Guggeis, Eva Haag, Luisa Haag, Josef Süß, Sophia Brandl, Johannes Just, Severin Eder, Georg Mitterbauer. (Foto: JU Niederbayern)Lorena Puqja, Moritz Schneider, Nadja-Maria Becke, Kim Seibert, Marvin Kliem, Julian Guggeis, Eva Haag, Luisa Haag, Josef Süß, Sophia Brandl, Johannes Just, Severin Eder, Georg Mitterbauer. (Foto: JU Niederbayern)

Die Jusos Niederbayern haben auf ihrer Bezirkskonferenz am Sonntag, 17. Februar, in Kelheim einen neuen Vorstand gewählt. Dabei wurde die amtierende Bezirksvorsitzende Luisa Haag aus Abensberg im Landkreis Kelheim einstimmig als Vorsitzende der niederbayerischen Jugendorganisation der SPD wiedergewählt.

NIEDERBAYERN Die Vorstandschaft wird komplettiert durch Nadja-Maria Becke (Passau), Sophia Brandl (Kelheim), Severin Eder (Rottal-Inn), Marvin Kliem (Straubing), Georg Mitterbauer (Passau), Simon Schaarschmidt (Passau), Moritz Schneider (Deggendorf) und Kim Celin Seibert (Landshut), die von den Delegierten der Konferenz zu den stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurden. Michael Pöppl (Kelheim) wurde erneut als stellvertretender Juso-Landesvorsitzender nominiert.

Des Weiteren erhielt Marvin Kliem ein Votum für seine Kandidatur als stellvertretender SPD-Bezirksvorsitzender sowie Tobias Hartl (Rottal-Inn), Kim Celin Seibert und Josef Süß (Deggendorf) als Beisitzer. „Gerade in der aktuellen Zeit ist es wichtiger denn je, dass die Jusos auch in den Vorständen der SPD eine tragende Rolle übernehmen. Bereits am Landesparteitag wurde mit vielen Juso-Kandidierenden aus ganz Bayern ein klares Signal gesendet.“, kommentiert Luisa Haag die Nominierungen für den Bezirksparteitag der niederbayerischen SPD im April.

Martin Birkner, der Jugendsekretär des DGB in Niederbayern, richtete ein Grußwort an die Konferenz, lobte dabei den Vorstoß der SPD mit ihrem Sozialstaatskonzept und forderte von der SPD ein, bei den Verhandlungen zur Novelle des BBIGs klare Kante zu zeigen und für eine gerechte Mindestausbildungsvergütung zu kämpfen. „Wir brauchen die geballte Energie aller linken Verbände um ein soziales und solidarisches Europa zu erkämpfen!“, so Birkner abschließend in Bezug auf die bevorstehenden Europawahlen.

Ferner stimmte die bayerische Europaabgeordnete Maria Noichl die Jusos Niederbayern auf die Europawahlen ein und forderte EU-weite und allgemeingültige Sozialstandards für alle Mitgliedsländer. Außerdem machte der stellvertretende SPD-Landrat Willi Dürr bei seinen Worten an die Konferenz deutlich klar, dass die SPD noch stärker für eine wirklich linke Politik kämpfen müsse und mit dem Sozialstaatskonzept ein guter Anfang gesetzt wurde. Mit einem Antrag für die bevorstehenden Kommunalwahlen skizzierten die Jusos einen klaren Entwurf ihrer Vorstellungen für den ländlichen Raum Niederbayern. Im Wesentlichen wird neben einer guten öffentlichen Daseinsvorsorge, Initiativen zu generationenübergreifenden Wohnprojekten eine flächendeckende Infrastruktur für Alle gefordert.


0 Kommentare