15.02.2019, 09:48 Uhr

Regierung von Niederbayern Neuer Sachgebietsleiter – Ulrich Stemmler kümmert sich künftig um Aufnahmeeinrichtungen für Asylbewerber

Regierungspräsident Rainer Haselbeck (links) und Regierungsvizepräsident (rechts) begrüßen Ulrich Stemmler als neuen Sachgebietsleiter an der Regierung von Niederbayern. (Foto: Regierung von Niederbayern)Regierungspräsident Rainer Haselbeck (links) und Regierungsvizepräsident (rechts) begrüßen Ulrich Stemmler als neuen Sachgebietsleiter an der Regierung von Niederbayern. (Foto: Regierung von Niederbayern)

Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat Ulrich Stemmler zum neuen Leiter des Sachgebiets „Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber“ bestellt. Der gebürtige Landshuter wechselt von der Regierung von Oberbayern in seine Heimat Niederbayern.

NIEDERBAYERN „Die Herausforderungen im Asylbereich sind nach wie vor groß. Ich freue mich, dass wir dazu mit Ulrich Stemmler einen hervorragenden Experten gewinnen konnten“, sagte Haselbeck. Zu Stemmlers Aufgaben gehört insbesondere die Organisation der niederbayerischen ANKER-Einrichtung in Deggendorf mit ihren Dependancen Stephansposching, Osterhofen und Hengersberg. Die Regierung von Niederbayern sorgt für Registrierung, Unterbringung, Verpflegung und kurative Versorgung. Sie arbeitet vor Ort unter anderem zusammen mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem Landratsamt Deggendorf (Sozialamt, Jugendamt, Gesundheitsamt), den Schulen, den zuständigen Polizeibehörden, dem Verwaltungsgericht Regensburg, der Agentur für Arbeit sowie VHS und Caritas.

Stemmler begann als studierter Jurist im Jahr 2005 seine Laufbahn bei der Staatlichen Führungsakademie für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Dort wurde er 2006 zunächst stellvertretender Leiter des Sachgebiets Rechtsangelegenheiten, bevor er 2009 dessen Leitung übernahm. 2017 wechselte er an die Regierung von Oberbayern. Er leitete dort bis Anfang 2019 das Sachgebiet Flüchtlingsunterbringung und war zudem stellvertretender Leiter des Bereichs 1 B, „Asyl, Zentrale Ausländerbehörde“.


0 Kommentare