30.10.2018, 17:57 Uhr

Deutschland und die Weltpolitik Volkshochschule holt Politik-Kenner für einen Vortrag nach Abensberg

Günther Schmid beim Unternehmerfrühstück im Januar dieses Jahres. (Foto: Knott, Stadt Abensberg)Günther Schmid beim Unternehmerfrühstück im Januar dieses Jahres. (Foto: Knott, Stadt Abensberg)

Einen mitreißenden, knapp zweistündigen Vortrag über deutsche und internationale Politik, über Medien, die Europäische Union und das Fehlen der deutschen Regierung auf internationalem Parkett – das erlebten die Gäste des Abensberger Unternehmerfrühstücks, das die Volkshochschule Abensberg zu Jahresbeginn veranstaltet hatte.

ABENSBERG Professor em. Dr. phil. Günther Schmid begeisterte mit seinem leidenschaftlichen Vortrag – jetzt hat ihn die VHS Abensberg wieder eingeladen, und am Donnerstag, 8. November, wird Schmid ab 19 Uhr im Karmelitensaal des Kulturzentrums Aventinum über das Thema „Weltpolitik in der Zeitenwende und die Folgen für Deutschland“ sprechen.

„Zwischen Staatszerfall, autoritär-populistischen Herausforderungen und transatlantischer Krise“ überschreibt Schmid seine Themen: Am vorläufigen Ende der Periode relativ stabiler Weltordnung haben globale, regionale und lokale Verwerfungen und gravierende geo-politische Machtverschiebungen seit 2008/2009 ein Ordnungsvakuum stehen lassen, das alle Merkmale einer neuen Welt-Unordnung trägt. Der beschleunigte Machtzerfall von nationalen und regionalen Strukturen, der Vormarsch autoritär-populistischer Parteien und Regime sowie die Erosion des transatlantischen Verhältnisses werfen zentrale Fragen nach der Zukunft der gegenwärtigen liberalen Weltordnung und nach den möglichen Folgewirkungen und Perspektiven für Deutschland und Europa auf, die in Vortrag und Diskussion ausführlich analysiert werden sollen.

Der Politikwissenschaftler Günther Schmid hat als Berater unter anderem für die OECD oder die Europäische Union gearbeitet; seine gesellschafts- und sozialwissenschaftlichen Theorien und Schriften sind mehrfach ausgezeichnet.


0 Kommentare