20.09.2018, 12:33 Uhr

Herbsttreffen Niederbayerische Behindertenbeauftragte informieren sich über das „Haus der Geborgenheit“

(Foto: Bezirk/Kaltenstadler)(Foto: Bezirk/Kaltenstadler)

Unter Leitung der Behindertenbeauftragten des Bezirks Niederbayern, Bezirksrätin Hannelore Langwieser, fand vor Kurzem das diesjährige Herbsttreffen im „Haus der Geborgenheit“, einer Wohneinrichtung der Josef-Stefan-Stiftung, in Penzling (Gemeinde Aholming) statt. Die Stiftungsvorsitzende Renate Ginzinger stellte die Einrichtung vor.

NIEDERBAYERN Die Josef-Stefan-Stiftung betreibt seit 2011 eine Wohneinrichtung für neun Personen. Ginzinger legt Wert auf die familiäre Ausrichtung, in der die ländliche Umgebung, das weitläufige Gelände und die ökologische Ausrichtung wesentlicher Bestandteil des Betreuungskonzeptes ist. Tierhaltung, Blumen-, Obst- und Gemüseanbau sind ebenso Bestandteil des täglichen Lebens wie die Arbeit in der Werkstätte in Osterhofen.

Kerstin Rose vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Passau bestätigte der Einrichtung, dass sie Bestandteil des Netzwerkes Soziale Landwirtschaft sei, weil dafür kein landwirtschaftlicher Betrieb erforderlich sei, sondern es auf die Wertschöpfung im Bereich der Landwirtschaft, der ländlichen Hauswirtschaft, im Forst oder im Gartenbau ankommt. Jede Betreuung oder Beschäftigung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in diesem Bereich zähle zur Sozialen Landwirtschaft. Mit dem Wohnheim plus Betreuung in der Freizeit, dem Obst- und Gemüseanbau und dem selbst gebackenen Brot, Erzeugnisse, die auch einem kleinen Abnehmerkreis findet, sei die Josef-Stefan-Stiftung Bestandteil der Sozialen Landwirtschaft. An einigen Beispielen aus Niederbayern zeigte Rose dann noch die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten der Sozialen Landwirtschaft auf.


0 Kommentare