28.06.2018, 15:20 Uhr

Jugendmedienworkshop Über Krieg in der Zeitung schreiben ...

(Foto: annete/123RF)(Foto: annete/123RF)

Vom 25. November bis zum 1. Dezember 2018 findet der 15. Jugendmedienworkshop im Deutschen Bundestag statt. Die Veranstaltung richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 20 Jahren mit Interesse an Journalismus, Medien und Politik.

NIEDERBAYERN Dazu erklärt der kulturpolitische Sprecher der grünen Bundestagsfraktion und Abgeordnete aus Niederbayern Erhard Grundl. „Über Krieg und Konflikte in der Zeitung zu berichten, ist eine höchst schwierige Aufgabe, an der auch ausgewachsene Journalisten sich oft die Zähne ausbeißen. Umso spannender ist es, dass der diesjährige Jugendmedienworkshop des Deutschen Bundestages sich genau mit diesem Thema beschäftigt.“

Der Deutsche Bundestag bietet jungen Politik- und Medieninteressierten die Möglichkeit, für sechs Tage den Politikbetrieb und Medienalltag in Berlin hautnah zu erleben. „Ich möchte alle an Politik und Medien Interessierten zwischen 16 und 20 Jahren aus ganz Niederbayern aufrufen, diese Chance zu nutzen und sich für den Medienworkshop des Deutschen Bundestages zu bewerben“, so Grundl.

Zwischen Krieg und Frieden - das ist das diesjährige Thema. Es geht um die Frage, wie friedliches und konstruktives Zusammenleben verschiedener Bevölkerungsgruppen und zwischen Staaten zu gestalten ist. Medienschaffende müssen sich die Frage stellen: Wie kann über Krieg berichtet werden? Wie verändert Krieg die Gesellschaft? Kann man einen Konflikt überhaupt verstehen, wenn er tausende Kilometer weit weg ausgetragen wird? Was ist die Rolle der Medien zwischen Krieg und Frieden?

Vom 25. November bis 1. Dezember 2018 setzen sich die Teilnehmer des Jugendmedienworkshops im Deutschen Bundestag mit diesen und anderen spannenden Fragen auseinander. Sie tauchen ein in die aktuellen Debatten zu Krieg und Frieden, hospitieren in einer Hauptstadtredaktion, treffen Abgeordnete, treten in direkten Austausch mit Expertinnen und Experten und berichten darüber in einem eigenen Artikel in dem Jugendmagazin „politikorange“.

Interessierte junge Menschen können sich unter www.jugendpresse.de bewerben. Der Bewerbungszeitraum ist vom 23. Juli bis zum 14. September 2018.

Erhard Grundl will nicht nur ermuntern, sich zu bewerben. „Ich möchte eigentlich alle auffordern, dort mitzumachen. Demokratie und Politik leben nicht davon, dass jeder über „die da“ mault und sich in die Schmollecke zurückzieht. Mitmischen und gestalten, das ist Demokratie und Freiheit und macht noch richtig Spaß nebenbei.“


0 Kommentare