04.06.2018, 15:31 Uhr

Gute Zusammenarbeit Niederbayern und Pilsen – gemeinsam erfolgreich

Gemeinsames Treffen auf niederbayerischem Boden (v.l.): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, stellvertretender Regionspräsident für den Bereich Verkehr Pavel Čížek, Regionspräsident Pilsen Josef Bernard, Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Leiter des Bereichs Wirtschaft der Regierung Dr. Jürgen Weber. Foto: Regierung von Niederbayern (Foto: Regierung von Niederbayern)Gemeinsames Treffen auf niederbayerischem Boden (v.l.): Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, stellvertretender Regionspräsident für den Bereich Verkehr Pavel Čížek, Regionspräsident Pilsen Josef Bernard, Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Leiter des Bereichs Wirtschaft der Regierung Dr. Jürgen Weber. Foto: Regierung von Niederbayern (Foto: Regierung von Niederbayern)

Regierungspräsident Rainer Haselbeck und Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich haben am Montag, 4. Juni, den Präsidenten der Region Pilsen, Josef Bernard, an der Regierung von Niederbayern begrüßt. Haselbeck freute sich, dass zum ersten Mal ein gemeinsames Treffen auf niederbayerischem Boden stattfand. „Pilsen ist für Niederbayern ein wichtiger und guter Partner“, betonte Haselbeck. „Niederbayern und die Region Pilsen passen gut zusammen, als moderne Wirtschaftsräume mit gelebten Traditionen. Diese Stärken wollen wir nutzen, um das Leben in unseren Grenzregionen gemeinsam noch attraktiver zu gestalten. Außerdem können wir mit konkreten gemeinsamen Projekten den Menschen zeigen, was der europäische Gedanke bewegen kann.“

NIEDERBAYERN Auch Regionspräsident Bernard brachte zum Ausdruck, wie sehr er die gute Zusammenarbeit zwischen Pilsen und Niederbayern schätzt: „Die Nachbarschaft mit der weltweit leistungsstärksten Wirtschaft ist für uns ein großer Vorteil, der für beide Seiten von Nutzen ist. Nach 27 Jahren legten wir einen sehr langen Weg bei der gegenseitigen Zusammenarbeit im Bereich des Schulwesens, des Reiseverkehrs oder der unternehmerischen Tätigkeit zurück. Ich bin immer wieder sehr angenehm über das Entgegenkommen und die Lust zur Zusammenarbeit unserer bayerischen Nachbarn überrascht. Dafür bedanken wir uns“, sagte Bernard. Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich betonte, wie wichtig diese europäische Partnerschaft für die Zukunft Niederbayerns ist: „Die Regionen im Grenzraum haben in den vergangenen fast drei Jahrzehnten eine beispielhafte wirtschaftliche Entwicklung vorzuweisen. Damit die Regionen entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs auch in Zukunft Herausforderungen beispielsweise im Bereich der Demographie, der Infrastruktur oder die Digitalisierung der Wirtschaft lösen können, ist eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit unverzichtbar“, so Dr. Heinrich.

Regierungspräsident Haselbeck und Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich hatten im Herbst vergangenen Jahres Regionspräsidenten Bernard, der seit 2017 im Amt ist, in Pilsen besucht. Mit den gemeinsamen Treffen wird das Ziel verfolgt, die Zusammenarbeit in den Bereichen Schule, Kultur, Sprachförderung und Verkehrsinfrastruktur weiter voranzubringen.


0 Kommentare