03.04.2018, 17:01 Uhr

Besuch im Landratsamt Landrat Neumeyer und Abgeordneter Grundl schwärmen beide für die Sechzger

Der Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl von Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit Landrat Martin Neumeyer vor dem 60er-Schrein. (Foto: Büro Grundl)Der Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl von Bündnis 90/Die Grünen zusammen mit Landrat Martin Neumeyer vor dem 60er-Schrein. (Foto: Büro Grundl)

„Das war ein wirklich interessantes Gespräch mit voller Übereinstimmung bis zu komplett gegensätzlichen Meinungen“, schwärmte der grüne Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl, Mitglied im Sportausschuss und im Ausschuss für Kultur und Medien des Deutschen Bundestages nach seinem Besuch im neuen Kelheimer Landratsamt.

KELHEIM Er traf sich mit dem Kelheimer Landrat Neumeier, eigentlich zum Kennenlernen. Der 60er-Wimpel hinter dem Schreibtisch offenbarte auch sofort die Gemeinsamkeit. Auch das Herz des grünen Mitglieds im Sportausschuss des Deutschen Bundestages schlägt für die Blauen. Beim ganzen Sport-Thema war man sich im Prinzip einig, dass er nicht nur gesund und schön sei, sondern auch eine ganz wichtige Bindungsklammer innerhalb der Gesellschaft hat.

Schwieriger wurde es dann beim Thema Flucht und Migration. Und ganz kompliziert beim Familiennachzug. Der Grüne findet wirklich ihn absolut notwendig, ohne Wenn und Aber. Die Familie wird, gerade in Bayern, absolut hochgehalten und ihr Schutz hat Verfassungsrang. Und das gilt nun mal für alle und nicht nur für Bayern oder Deutsche – oder wen wir gerade als familienwert betrachten. Und wer von uns wäre in der Lage, sich um das Erlernen einer neuen Sprache zu kümmern, wenn er seine Frau und seine Kinder in einem Krieg wüsste.

Der frühere Integrationsbeauftragte der bayerischen Staatsregierung wies darauf hin, dass diese richtige und notwendige Familienzusammenführung nicht in Deutschland stattfinden müsse. Das könne in jedem Land sein und Deutschland kümmere sich ohnehin schon mehr als die meisten anderen Europäer um die geflüchteten Menschen. Und außer dem Thema Flucht gibt es ja auch noch das Thema Migration und auch hier braucht es eine vernünftige Lösung. Einen Bereich fand man in dem Themenkomplex doch noch, bei dem man sich eine gemeinsame Lösung vorstellen kann. Sowohl Landrat Neumeyer als auch Bundestagsabgeordneter Grundl sind sich nicht sicher, ob es der Weisheit letzter Schluss sei, Menschen, die schon viele Jahre hier geduldet werden, sich integriert haben und sich nichts zu Schulden kommen ließen, dann einfach abzuschieben. Da sollte man noch einmal gründlich über andere Lösungen nachdenken.


0 Kommentare