27.03.2018, 11:30 Uhr

Listenreihung Starkes Ergebnis für die Kelheimer FDP auf der niederbayerischen Wahlkreisversammlung

Michael Deller, Claus Rothlehner, Armin Sedlmayr, Norbert Hoffmann, Katja Hessel, Maria Raum, Dr. Detlev Werner, Carmen Brücher und Ramin Nikkho. (Foto: Jake Curtis)Michael Deller, Claus Rothlehner, Armin Sedlmayr, Norbert Hoffmann, Katja Hessel, Maria Raum, Dr. Detlev Werner, Carmen Brücher und Ramin Nikkho. (Foto: Jake Curtis)

Der Mainburger FD- Landtagsdirektkandidat Jake Curtis konnte sich auf der niederbayerischen Wahlkreisversammlung gegen seine parteiinternen Mitbewerber durchsetzen und einen hervorragenden Platz 3 auf der niederbayerischen Liste erringen. Jörg Heimbeck aus Langquaid gelang es als einziger Landtagslistenkandidat in die Top 9 zu kommen. Außerdem wurde Maria Raum als neue Bezirksvorsitzende der FDP Niederbayern gewählt.

KELHEIM/NIEDERBAYERN Am Samstag, 17. März, fand in der Gaststätte „Zur Knödelwerferin“ in Deggendorf die Bezirksaufstellungsversammlung der FDP Niederbayern statt. Neben der Reihung für die kommende bayerische Landtagswahl wurde auch die FDP-Liste für die Bezirkstagswahl gewählt. Insgesamt bewarben sich 36 Kandidaten (jeweils 18 Direkt- und 18 Listenkandidaten) aus den 9 Stimmkreisen auf die Listen.

Der FDP-Kelheim Landtagsdirektkandidat, Jake Curtis, konnte sich nach dem Vorschlag durch den Landshuter Oberbürgermeister Alexander Putz, Platz 3 sichern. Der Kelheimer Landtagslistenkandidat, Jörg Heimbeck aus Langquaid, trat ebenfalls erfolgreich an und konnte sich einen sehr guten Platz 9 sichern.

Für die Bezirkstagswahl traten auf den Plätzen 11 und 12 die beiden Kelheimer Kandidaten, Dr. Michael Schöll, Stadtrat aus Mainburg und Dr. Heinz Kroiss, Stadt- und Kreisrat aus Abensberg, an. Damit steht den Wählern auf zwei nachfolgenden Plätzen ein kommunalpolitisch schlagkräftiges Team zur Verfügung, dass seine Erfahrungen auf der höchsten kommunalen Ebene einbringen möchte.

Auf Platz 1 der Landtagsliste wurde ohne Gegenkandidaten der Generalsekretär der FDP-Bayern, Norbert Hoffmann, aus Landshut, gewählt. Auf Platz 2 konnte sich der momentan einziger bayerischer FDP Landtagsabgeordneter, MdL Alexander Muthmann, aus dem Kreis Freyung-Grafenau, gegen Josefa Schmid (Kreis Straubing) durchsetzen.

Die Top-Plätze der Bezirkstagsliste waren ebenfalls sehr begehrt. Im Rennen um Platz 1 konnte sich Michael Deller (Marktgemeinderat aus Ergolding) nach einer Gegenkandidatur von David Berends (Landkreis Passau) durchsetzen. Berends wurde ohne Gegenkandidaten auf Platz 2 gewählt.

Jake Curtis betonte in seiner Vorstellungsrede, dass die FDP in Bayern wieder angekommen ist und mehr gebraucht wird denn je. Sein Hauptanliegen ist es, dass die FDP in der nächsten Legislaturperiode eine starke Landtagsfraktion stellt um somit wieder eine bürgerlich-liberale Vertretung auf Landesebene zu haben. Curtis, der beruflich als Informationssicherheitsbeauftragter und Datenschutz-Experte tätig ist, möchte seinen Beitrag im Wahlkampf dafür leisten und für ein modernes Bayern stehen, wo unter anderem Bildungschancen nicht vom Elternhaus abhängen und wo die Bürger wieder aus Antrieb anstatt Angst heraus agieren. Der 33-jährige, dreifache Familienvater möchte als politischer Quereinsteiger seine eigene Erfahrung nutzen und im Landtag einbringen.

Jörg Heimbeck möchte als Landtagskandidat seine Erfahrung aus der Anlagentechnik und Energiewirtschaft einbringen und zudem die Themen Digitalisierung im Mittelstand und Elektromobilität vorantreiben, die ihm die CSU zu zaghaft angeht.

Beim anschließenden Bezirksparteitag wurde die 29-jährige Siegenburgerin Maria Raum zur neuen Bezirksvorsitzenden der FDP Niederbayern gewählt. Damit löst sie den bisherigen Bezirksvorsitzenden, Dr. Detlev Werner aus Passau, ab, der als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde. In ihrer Vorstellungsrede betonte sie: „Im Wahlkampf wollen wir einen Fokus auf Themen legen, die besonders auch für den ländlichen Raum von Relevanz sind, wie z.B. die Sicherstellung einer flächendeckenden medizinischen Versorgung oder die Erschließung abgelegenerer Orte mit schnellem Internet und einem leistungsfähigen ÖPNV.“


0 Kommentare