21.03.2018, 14:58 Uhr

Politik Niederbayern-CSU zufrieden mit neuem Bayerischen Kabinett

(Foto: Kolpe)(Foto: Kolpe)

Zur Kabinettsbildung in Bayern hat sich am Mittwoch, 21. März, der CSU-Bezirksvorsitzende von Niederbayern, Bundesminister Andreas Scheuer, geäußert.

NIEDERBAYERN „Der CSU-Bezirksverband Niederbayern gratuliert herzlich Bernd Sibler zur Ernennung zum neuen Staatsminister für Unterricht und Kultus. Eine sehr gute Entscheidung unseres Ministerpräsidenten Markus Söder. Mit ihm wird Niederbayern weiterhin eine starke Stimme am bayerischen Kabinettstisch haben. Schon bisher war er für den Bereich Schule als Staatssekretär mitverantwortlich und seine fachliche Eignung steht außer Frage. In den Bereichen Schule und Bildung wird die Grundlage für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes gelegt. Bernd Sibler steht aber auch für die Lösung wichtiger Zukunftsfragen unserer Heimat und wird gemeinsam mit den Mandatsträger die Herausforderungen Niederbayerns angehen. Ich wünsche ihm für seine neue Aufgabe viel Glück und Erfolg. Dieses Ressort macht Zukunft!“, so Scheuer.

Besonders freute ihn die Ernennung von Josef Zellmeier zum Staatssekretär bei der neuen Staatsministerin für Wohnen, Bau- und Verkehr Ilse Aigner. „Josef Zellmeier hat mit viel Fleiß und großer Fachkompetenz in den letzten Jahren als Parlamentarischer Geschäftsführer der CSU-Landtagsfraktion hart gearbeitet. Mit dieser Einsatzbereitschaft wird er den Aufbau des neuen Ministeriums und die Arbeit von Staatsministerin Aigner an einer für Bayern zentralen Aufgabenstellung entscheidend mitgestalten.“

Scheuers Dank gilt Helmut Brunner für seine knapp zehnjährige Tätigkeit als Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. „Nicht nur durch seine über Bayern hinaus anerkannte Fachexpertise, sondern vor allem mit seinem verbindlichen Auftreten hat er das Vertrauen der Landwirtschaft gewonnen und ist zu einer starken Stimme für die Interessen der Bauern und der Verbraucher geworden. Mit Helmut Brunner wird auch die positive Entwicklung Niederbayerns in Verbindung bleiben. Gerade von der Behördenverlagerung der Bayerischen Staatsregierung hat die gesamte Region enorm profitiert hat. Als Leuchttürme seien hier das Polizeiausbildungszentrum in Freyung und die neue Außenstelle der Landesanstalt für Landwirtschaft in Ruhstorf genannt. Sein Rat wird auch nach seinem Ausscheiden aus dem Kabinett und im Herbst aus dem Bayerischen Landtag auch in Zukunft weiterhin gefragt sein.“


0 Kommentare