27.10.2017, 22:08 Uhr

Austausch für gute Zusammenarbeit Integrationsbeauftragte treffen sich an der Regierung von Niederbayern

Unter der Leitung von Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf haben sich Integrationsbeauftragte aus den niederbayerischen Gemeinden, Städten und Landratsämtern zu einem Gedankenaustausch getroffen. Foto: Regierung von Niederbayern (Foto:Regierung von Niederbayern)Unter der Leitung von Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf haben sich Integrationsbeauftragte aus den niederbayerischen Gemeinden, Städten und Landratsämtern zu einem Gedankenaustausch getroffen. Foto: Regierung von Niederbayern (Foto:Regierung von Niederbayern)

Unter der Leitung von Regierungsvizepräsident Dr. Helmut Graf haben sich Integrationsbeauftragte aus den niederbayerischen Gemeinden, Städten und Landratsämtern zu einem Gedankenaustausch in der Regierung von Niederbayern getroffen.

NIEDERBAYERN „Die Integration der anerkannten Flüchtlinge, die auf Dauer bei uns bleiben werden, wird uns in den nächsten Jahren vor große Herausforderungen stellen. Die Integrationsbeauftragten der Städte und Gemeinden leisten für diese Aufgabe bereits einen wichtigen Beitrag“, sagte Graf. Für eine erfolgreiche Integrationsarbeit sei es wichtig, dass sich die Akteure untereinander kennenlernen, vernetzen und austauschen. „Dafür haben wir mit diesem ersten Treffen eine gute Basis geschaffen“, so der Regierungsvizepräsident.

Die Integrationsbeauftragten aus Deggendorf, Kelheim, Vilsbiburg und Landshut stellten bei der Gelegenheit einige „Best-Practice“–Beispiele aus ihrer täglichen Arbeit vor. Auch der Verein „Gemeinsam leben und lernen in Europa“ aus Passau informierte über sein Programm zur Integration und bot den haupt- und ehrenamtlichen Teilnehmern seine Unterstützung an. In regelmäßigen Abständen sollen künftig weitere Treffen der Integrationsbeauftragten stattfinden.


0 Kommentare