07.06.2018, 14:52 Uhr

Landtags-Ausschuss lehnt ab Keine Grundsatzentscheidung zur dritten Startbahn

Benno Zierer von den Freien Wählern (Foto: Freie Wähler)Benno Zierer von den Freien Wählern (Foto: Freie Wähler)

Ein gesamtbayerisches Flughafenkonzept ohne dritte Startbahn in München, das hatten die Freien Wähler in einem Dringlichkeitsantrag im Landtag gefordert. Der wurde jetzt abgelehnt.

FREISING/FLUGHAFEN Ähnliche Anträge der SPD und der Grünen wurden ebenfalls von der CSU-Mehrheit im Wirtschaftsausschuss des Landtags zurückgewiesen. Der Freisinger Abgeordnete Benno Zierer von den Freien Wählern kritisiert in einer Erklärung „die Verzögerungstaktik von Ministerpräsident Söder, der erst 2021 über den Flughafenausbau entscheiden will – nach den Landtagswahlen, Europa- und Kommunalwahlen. Dahinter steckt durchsichtiges politisches Kalkül zu Lasten der Menschen in der Flughafenregion.“ Zierer erinnert an den Bürgerdialog, den Söders Vorgänger Seehofer im Herbst 2015 begonnen habe. „Seitdem wurde die Entscheidung oft versprochen und genauso oft verschoben.“ Deshalb forderte die FW-Fraktion nun eine Grundsatzentscheidung gegen den Startbahn-Bau. „Der Flughafen in seiner jetzigen Größe ist profitabel und zukunftsfähig aufgestellt“, betont Zierer. Es bestehe keine Notwendigkeit, ihn auf eine Kapazität von rund 700.000 Starts- und Landungen auszubauen: „Wir brauchen nicht noch mehr Flüge von München nach Mallorca für 4,99 Euro, wie sie Ryanair momentan anbietet.“


0 Kommentare