24.04.2018, 19:46 Uhr

Hitlergruß auf facebook Nach Eklat: AfD-Schatzmeister Schirling kandidiert nicht für Bezirkstag

(Foto: ce)(Foto: ce)

Ein möglicher Hitlergruß zweier Vorstands-Mitglieder hat beim AfD-Kreisverband Freising-Pfaffenhofen massiv für Aufregung gesorgt. Jetzt gibt es erste Konsequenzen.

FREISING Der Schatzmeister des AfD-Kreisverbandes Freising-Pfaffenhofen, Markus Schirling, will nach dem Vorwurf des Hitlergrußes nicht für den Bezirkstag kandidieren.

Schirling habe aus freien Stücken seinen Rücktritt von der Kandidatur bekanntgegeben, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbandes, Tobias Teich, nun der Deutschen Presse-Agentur. Zu dem Vorwurf selbst äußerte er sich aber nicht.

Schirling und der Beisitzer des Kreisverbandes, Frank Salloch, sollen 2014 auf der Zugspitze den Hitlergruß gezeigt haben.

Die Moosburger Aktivistengruppe „Erdlinge“ postete ein entsprechendes Foto mit den beiden auf Facebook. Demnach posieren die beiden Männer auf dem Bild unter dem Titel „Auf der höchsten Stelle v++om Reich“.

Beim Chef des AfD-Kreisverbands, dem Bundestagsabgeordneten Johannes Huber, war zunächst keine Stellungnahmen zu erhalten. Der „Süddeutschen Zeitung“ hatte Huber mitgeteilt, er wolle die Sache erst prüfen und sich mit den beiden beraten, bevor er Stellung nehme.


0 Kommentare