01.03.2018, 14:56 Uhr

Zusammenarbeit der Fraktionen Erich Irlstorfer im Parlamentskreis Fluglärm

Mit dabei im Arbeitskreis: (v.l.n.r.): Ursula Groden-Kranich (CDU), Tabea Rößner (B90/G), Erich Irlstorfer (CSU), Ulli Nissen (SPD). (Foto: Büro Irlstorfer)Mit dabei im Arbeitskreis: (v.l.n.r.): Ursula Groden-Kranich (CDU), Tabea Rößner (B90/G), Erich Irlstorfer (CSU), Ulli Nissen (SPD). (Foto: Büro Irlstorfer)

Etwa 50 Abgeordnete wollen sich um das Thema kümmern.

BERLIN Erich Irlstorfer, MdB, ist auch weiterhin im Parlamentskreis Fluglärm vertreten. Die Abgeordneten Ursula Groden-Kranich, Ulli Nissen und Tabea Rößner haben den interfraktionellen Parlamentskreis Fluglärm gegründet. Der Parlamentskreis setzt sich aus rund 50 Abgeordneten der CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, FDP und AfD zusammen.

Erich Irlstorfer, MdB, vertritt wie schon in der 18. Legislaturperiode die Interessen der Bürgerinnen und Bürger, die rund um den Flughafen München wohnen. Erich Irlstorfer, MdB, stellt klar: „Die Themen wie regionale Infrastruktur, Flughafenausbau, Lärmschutz und Luftschadstoffe durch Flugverkehr und Flughafenbetrieb beschäftigen hunderttausende Menschen aus unserer Region. Deshalb werde ich die Interessen dieser Menschen im Parlamentskreis Fluglärm konsequent vertreten.“

Der Parlamentskreis will sich über die Themen vor Ort austauschen, Ansprechpartner für Bürgerinitiativen sein und Möglichkeiten der Kooperation zwischen den Fraktionen erörtern.


0 Kommentare