31.01.2019, 16:20 Uhr

Zukunft des Handwerks sichern Ulrike Scharf setzt auf Meisterpflicht

Ulrike Scharf ist Heimatabgeordnete und unterstützt das Handwerk. (Foto: pm)Ulrike Scharf ist Heimatabgeordnete und unterstützt das Handwerk. (Foto: pm)

Der gesellschaftliche und wirtschaftliche Wert des Handwerks in Bayern ist enorm.

REGION Das bayerische Handwerk sichert rund 13% aller sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten und rund 29% der gesamten Ausbildungsleistung. „Ich setze mich für die Wiedereinführung der Meisterpflicht für möglichst viele Gewerke ein, um die Zukunft des Handwerks in Bayern zu sichern“, so die Heimatabgeordnete Scharf.

In einem gemeinsamen Antrag von CSU und Freien Wählern hat der Bayerische Landtag heute entschieden, dass die Bayerische Staatsregierung sich auf Bundesebene weiterhin dafür einsetzt, dass die Meisterpflicht für möglichst viele Handwerksberufe verfassungsrechtlich und gesetzeskonform wieder eingeführt wird. Außerdem sollen auch die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag auf Bundesebene rasch konkretisiert und umgesetzt werden.

„Der verpflichtende Meisterbrief steht für einen hohen Qualitätsstandard, gewährleistet Verbraucherschutz und stärkt die Attraktivität der beruflichen Bildung und des Handwerks insgesamt“, erklärt Scharf. Und weiter „der Freistaat Bayern hat mit der Einführung und Erhöhung des Meisterbonus ein klares Bekenntnis zum Handwerk und der Meisterausbildung abgegeben. Jetzt ist es wichtig, dass auch der Bund seiner Verantwortung nachkommt und die Meisterpflicht bei möglichst vielen Gewerken wieder einführt.“


0 Kommentare